Es reuscht im Bloggerwald

Guido Reusch, Chef der früheren Prüfstelle EAPR und Sekretär der PMA, schreibt jetzt einen eigenen Blog. In seinen Posts nimmt er diverse Missstände der Gleitschirm-Szene aufs Korn.

Ein simples Logo, aber die Texte auf Reuschs.blog sind keine
minimalistischen Info-Happen, sondern zuweilen schwere Kost.
// Quelle: Reuschs.blog
Er wolle Impulse geben, sagt er. Gedankenanstöße. Denn es gibt wohl so einiges, das aus seiner Wahrnehmung in der Gleitschirmszene und ihren Medien zu wenig kritisch diskutiert und hinterfragt wird.

Die gedruckten Gleitschirm-Magazine liefern in Reuschs Augen keinen echten Journalismus. "Nichts mehr, was wirklich in die Tiefe geht." Drei Viertel der Berichte würden im Grunde durch die Hersteller getragen.

In dieses Vakuum will er mit meinungsstarken Texten vorstoßen. Auf der Homepage Reuschs.blog steht denn auch als Motto: "Alles andere als oberflächlich – schwer verdaulich, kritisch, ehrlich, unabhängig."

Die essayistischen Posts, die etwa im Wochenrhythmus erscheinen, behandeln bisher Themen wie: Die Problematik der Zertifizierung; der fehlende Gleitschirm-Journalismus; Testivals als mangelhafter Beratungsersatz; oder das Dilemma, mit Vorschriften anstatt neuer Ideen ein Risiko reduzieren zu wollen.

In einem Youtube-Video, in dem er die Beweggründe für den Start seines Blogs erklärt, sagt Reusch: Er wolle keine Lösungen anbieten.

Das tut er tatsächlich nicht. Wer die Texte liest, bleibt häufiger mit dem Eindruck und der Frage zurück: Gut gebrüllt, Löwe. Und nu?

Das ist aber so gewollt. Vielleicht entsteht ja aus dem einen oder anderen Thema mal eine interessante Diskussion, die tatsächlich zu neuen Einsichten führt.



13 Kommentare:

Michael P. hat gesagt…

Warum muss jemand der nichtmal eine Gleitschirm lizenz hat , sich so in die Scene drängen und versucht sich stark zu machen, in einer Materie von der er außer in der theorie keine erfahrung hat!

Lucian Haas hat gesagt…

@Michael. Welche persönlichen Beweggründe dahinter stehen, man jeder anders einschätzen. Grundsätzlich ist aber Guido Reusch auch ohne Gleitschirm-Pilotenschein tief genug in der Szene drin und vernetzt, um Dinge und Entwicklungen scharf beobachten und aus seiner Warte heraus kommentieren zu können. Das kann man ihm schon zugestehen. Manchmal hat Querdenkertum zudem ja auch etwas Erfrischendes. Meiner Erfahrung nach lohnt es sich in der Regel mehr, über Inhalte als über den Überbringer von Botschaften zu diskutieren...

Danilo hat gesagt…

Ein Blog ohne RSS/Atom-Feed? Mir fehlen sie, die Blogger die etwas von ihrem Medium verstehen ;)

Thomas hat gesagt…

Stimmt das wirklich dass Guido keine Gleitschirmlizenz hat? Ist er nichtmal Schwarzflieger ;-) ? Ich kann diese Unterstellung irgendwie nicht glauben...

Guido Reusch hat gesagt…

Nein, das ist keine Unterstellung. Ich habe definitiv keine Gleitschirmlizenz. Ich habe eine Ausbildung begonnen, ein paar Höhenflüge gemacht. Das ist alles. Ich habe +2000 Fallschirmsprünge und bin MasterRigger/Fallschirmtechniker.

Für mich war es sehr schwer von den extremen Geschwindigkeiten des Freifalls und der super kleinen Schirme (ich bin 11 qm geflogen) auf das Gleitschirmfliegen umzusteigen. Da fehlte mir zu viel. Zudem bin ich schon jemand, der einen Sache gern sowohl mit Herz macht als auch bis zu einer gewissen Perfektion betreibt. Also wenn Gleitschirmfliegen dann nicht nur 10 Flüge pro Jahr. Das war mir immer deutlich zu unsicher. Aus diesem Grunde habe ich dann irgendwann auch die Springerei aufgehört. Ich habe in den letzten aktiven Jahren rund 300 Sprünge gemacht. Und dann durch berufliche Umstellungen nur noch 20 p.a..

Das ist nach meinem Ermessen einfach zu wenig, egal ob beim Fliegen oder Springen. Dann lieber gar nicht. Es mangelt als auch ganz erheblich an der notwendigen Zeit. Und die Freizeit die ich hatte oder habe verbringe ich doch lieber mit meiner Familie. Manchmal juckt es mich schon, wenn ich die Jungs am Mittag beim Fliegen oder in Leutkirch beim Springen zusehe, aber dann kratz ich mich und es geht wieder.
Einzelne Schwarzflüge kommen für mich aus oben beschriebenen Gründen auch nicht in Frage, dafür habe ich zu viel Verantwortung meiner Familie gegenüber.
Aber wahrscheinlich wird mir das Manko des „Nicht-Gleitschirm-Piloten“ ein Leben lang anhaften. Ich kann damit leben, denn ich messe mich auch nicht Piloten über Luftrecht, Normungsarbeit oder technische Prüfungsdetail. Jeder hat so seine Stärken und Schwächen. Meine Schwäche mag sein keine Lizenz zu besitzen, die Schwäche der meisten Piloten ist es aber nicht mal im Ansatz das nationale Luftrecht, vom europäischen will ich gar nicht sprechen, oder die Sparten meiner sonstigen Tätigkeit zu verstehen. Aber beides gehört zusammen.

Also wenn ich mich mal über Piloten skills auslasse, dann besteht zurecht der Verdacht, dass es nicht meine eigenen Erfahrungen sind. Dann habe ich mein Wissen, respektiv meine Meinung, aber sicherlich auf die Erfahrung von Piloten gestützt. So wie ich das auch 10 Jahre in der Prüfstelle gemacht habe. Ich habe nie die Meinung, oder die Wertung einer meiner Testpiloten auch nur im Ansatz in Frage gestellt. Und sie haben meine Fachbereiche nicht kommentiert. Jeder was er am besten konnte.
In diesem Sinn möchte ich mich bedanken, dass ich die Gelegenheit bekommen habe hier mal reinen Tisch zu machen und hoffe sehr, dass auch Anmerkungen und Kommentare zu den Inhalten der Blogbeiträge kommen. Ich liebe es zu diskutieren, andere Meinungen zu hören, sich selbst und das Thema zu hinterfragen.

Gute Nacht!
Grüße Guido

p.s. und an dem RSS-Feed arbeite ich noch – danke, dass Du mir zu dem Punkt etwas Druck machst. Hast ja Recht!

Bob hat gesagt…

Guido, wenn du Kommentare und Diskussionen magst, dann musst du auch die Kommentar-Funktion auf deinem Blog freischalten. Ich zumindest kann dort keinen Kommentar posten. Zu deinen Meinungen zu Fahrradpflicht und Protektorpflicht gibt es nämlich schon was zu sagen.

Ach und Lucian, kannst du vielleicht dieses bescheuerte Captchas ausschalten, das wäre mir recht.

Lucian Haas hat gesagt…

@Bob: Leider habe ich keinen Einfluss auf die Captchas. Die sind von Blogger als Plattform so vorgesehen, um lästige Robo-Kommentare weitgehend auszugrenzen. Meiner Erfahrung nach hilft das auch, auch wenn es für die "realen" Nutzer lästig ist.

Guido Reusch hat gesagt…

@Bob - Ich habe es doch schon geschrieben, kein Problem, schreib mir einfach ne Email und schon können wir die Angelegenheit diskutieren. Dafür brauche ich doch keine Kommentarfunktion. Ich denke wir können bei am Beispiel FB sehr erkennen welche Ausmaße sowas annehmen kann. Troller, Hater, Fake-News, Ablenkung und Nebensächlichkeiten - alles Dinge an denen ich absolut kein Interesse habe und denen ich keine Plattform geben möchte. Email, Brief und wenn es mal ein 1/4chen mehr sein soll von mir aus auch ein Päckchen.
Oder geht es Dir mehr darum anderen zu zeigen welche Meinung du gerne darstellen möchtest. Das ist womöglich nicht der Wille zur Diskussion, das ist dann wohl mehr ein Egotrip.
Ich würde gern auch andere Meinungen zu verschiedenen Themen darstellen und scheu mich auch nicht das zu tun. Versprochen!
Gruß Guido

Gruß Guido

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Lucian Haas hat gesagt…

@anonymer Stänkerer: Lies einfach die Kommentarregeln und halte Dich daran, dann wirst Du hier auch nicht gelöscht.

Anonym hat gesagt…

Habe mir nun die ersten 4 Blog-Beiträge auf der Seite durchgelesen. Positiv: Eine doch sehr unabhängige und "andere" Sicht auf viele Dinge.
In vielen Sachen, die Guido anspricht (zB. die Abhängigkeit der Flugschulen von den Herstellern und vice versa, die fehlende Medienlandschaft bzw. unabhängige Berichte, etc...) hat er einfach Recht - leider.
Aber, und ich will jetzt nicht phlegmatisch rüber kommen, so ist nun mal das System. Der Markt ist so klein und die Szene ist noch viel kleiner, dass eben die bereinigenden Kräfte eines offenen Marktes nicht wirken können. Sondern der Markt ist eben so klein und überschaubar, dass er dominiert werden kann - is' so. Zwar leider aber trotzdem.

@Guido: Leider finde ich aber, dass du schon extrem schwarz malst. zB. das Thema Testivals. Ja lasse doch! Die Piloten haben eine Freude, die Hersteller haben eine Freude ... bringen tut's zwar nichts (da gebe ich dir auch recht) ... aber warum darüber aufregen?
Weißt du, man kann immer gegen alles und jeden wettern (zB. aktuelle Brexit-Debatte: 8 Abstimmungen --> 8x "No", anstatt endlich mal zu sagen was sie wollen, ok andere Baustelle).
Mir persönlich schwingen da leider eben viel zu pessimistische und negative Vibrations mit und deshalb werde ich (persönlich) dort nicht mehr reinlesen.
Das nur als Feedback.

LG
Anonymous
PS: Du hast übrigens auch recht, dass eine Kommentarfunktion tatsächlich KEIN Must-have ist. Deine Meinung, dein Blog!

Guido Reusch hat gesagt…

@anonymus - danke für die offenen Worte. Ich lasse mir das schon sehr genau durch den Kopf gehen. Und ich habe eine ähnliche Stellungnahme zu den "pessimistischen, negativen Vibrations" auch schon von anderer Seiten erhalten.
Stimmt! Ihr habt recht! Und ich werde mich bemühen auch das Gute herauszukehren, davon gibt es reichlich - man muss dafür nur ganz anders schauen. Dann vielleicht nicht kritisch, sondern freudig erwartent und optimistisch. Macht eigentlich auch mehr Spaß zu schreiben.
Ich gelobe Besserung, auch wenn es vielleicht noch nicht der nächste Beiträge sein wird, so doch zumindest einer der in Kürze erscheint.

Grüße Guido

Günther hat gesagt…

@Guido
das Statement zu den Testivals und der geforderten Beratung durch "Fachpersonal" mag vordergründig richtig sein, ist aber wie in vielen Bereichen, wo es um nicht hinreichend beschreibbare Eigenschaften geht, nur unvollkommen umsetzbar. Wie will man einen Schirm so einem Kunden, den man nur marginal kennt, einen Schirm so beschreiben, dass er ihn in der Luft wiedererkennt? Das ist kaum möglich. Deshalb kauft man Autos nach einer Probefahrt, deshalb hört man sich Boxen vor dem Kauf an und auch aus dem gleichen Grund liest man verschiedene Berichte von Piloten zu einem Schirm. Und Testivals sind vor allem für Flachländer eine sehr gute Gelegenheit, mal verschiedene Schirme im direkten Vergleich zu fliegen.

Aber - jetzt mutiert Lucians Blog zur Kommentarfunktion Deines Blogs. Schalte mal die Kommentarfunktion frei - das wäre konsequent und offen.