Top im Detail (10): Kurz-Rücken-Sack

Der französische Hersteller Neo hat eine Rucksackserie gestartet, deren Tragesysteme speziell auf eine eher weibliche Anatomie mit kürzeren Rücken angepasst ist.

Die typische Anatomie männlicher und weiblicher Rücken ist
leicht unterschiedlich. Neo baut darauf angepasste Tragesysteme.
// Quelle: Neo
Wer viel Hike-and-Fly macht, kennt das Problem. Das Gewicht der Ausrüstung lastet irgendwann schmerzhaft auf den Schultern. Dabei ist nicht nur das schiere Gewicht entscheidend, sondern auch wie man es trägt. Gute Rucksäcke mit einem passenden Tragesystem können die Lasten so verteilen, dass jeder Aufstieg letztendlich etwas leichter fällt.

Eine Pilotengruppe ist hier allerdings häufig im Nachteil: Die meisten Rucksäcke für Gleitschirme sind von den Abmaßen ihres Tragesystems her (Schulter- und Hüftgurte sowie deren Abstand zueinander) auf die Anatomie typischer Männerrücken zugeschnitten. Frauen haben im Durchschnitt aber etwas andere anatomische Verhältnisse. Sie sind häufig kleiner gebaut, der Rücken ist kürzer, die Schulterpartie weniger breit, über der Hüfte sitzt eine schmalere Taille. Platziert man darauf einen typischen Gleitschirmrucksack, ist die Lastübertragung häufig weit entfernt vom Ideal.

Der französische Hersteller Neo sorgt hier nun für Abhilfe: Er hat seine leichte, mit Dyneema-Fasern verstärkte Rucksackserie Sac Lite neuerdings auch in einer auf Frauen zugeschnittenen Variante im Programm: Sac Lite femme. Die angebotenen Volumina (30, 50, 70 und 90 Liter) sind die gleichen, nur das Tragesystem ist entsprechend "feminisiert".

Die Idee dazu hatten übrigens die Mitarbeiterinnen der Näherei von Neo. Von ihrem Chef Eric Roussel befragt, was für Produkte ihrer Meinung nach am Markt noch fehlten, nannten sie: auf Frauen zugeschnittenes Zubehör. Und Eric nahm sie beim Wort.

Warum Neo, trotz dieser progressiven Einstellung, bei der Farbgestaltung der Rucksäcke allerdings das übliche Geschlechter-Klischee bedient – blau für die Jungs und pink für die Mädels – bleibt unverständlich. Es gibt sicher auch kleinere Männer, denen die femme-Säcke viel besser auf den Rücken passen würden als die "normalen" Modelle. Manche dürften sich dennoch allein der Farbe wegen weigern, einen "Frauenrucksack" zu schultern.


Hinweis: Für den Tragekomfort ist es letztendlich nicht entscheidend, ob ein Rucksack für Männer oder für Frauen designt wurde, sondern ob er passt. Es gibt Männer mit eher weiblichen und Frauen mit eher männlichen rücken-anamotischen Ausmaßen. Man sollte sich für das Modell entscheiden, das am besten sitzt. Dafür ist es sinnvoll, verschiedene Modelle wenn möglich auch anzuprobieren, und zwar mit dem vollen Gewicht der eigenen Ausrüstung. Ganz nach dem Motto: Rucksack auf beim Rucksack-Kauf!



4 Kommentare:

FFriedrich hat gesagt…

Schade...

Lieber Lucian,
ich finde es sehr schön, dass die Geschlechterdifferenzen mal thematisiert werden und auch die Farbgebung am Ende kritisch betrachtet wird. Jedoch dein letzer Satz, dass Rosa eine Frauenfarbe sei und somit manche Männer ablehnen, tappt letztendlich wieder in eine Festigung dieser Sichtweise und bringt für mich ein bitteres Ende:
Eine männliche Sicht, die rosafarbene Rucksäcke weniger akzeptiert.

Lieben Gruß,
Friedrich

Lucian Haas hat gesagt…

@Friedrich: Berechtigte Kritik. Aber glaube mir, ich habe länger davor gesessen und mich gefragt, ob ich und wie ich das so schreiben soll. Ich habe mich dann für die Formulierung mit "Frauenrucksack" in Anführungszeichen entschieden, um klar zu machen, dass es Männer mit solchen Sichtweisen gibt (die Pink als Frauenfarbe und den Rucksack mit Pink dann als Frauenrucksack ansehen). Das sollte man nicht ausblenden.

Michael S hat gesagt…

In der Tat bin ich einer der "betroffenen" Männer welcher der große (blaue) Neo Lite Rucksack wegen der Rückenlänge nicht passt.
Der "Frauenrucksack" passt für mich super und in der Tat bin ich da jetzt auch altmodisch, Rosa finde ich da nicht so prall.
Die Verarbeitung und Ausstattung etc ist super. Leider fehlt nur ein H20 Durchlass und vorne an den Brustträgern ist so dick aufgefüttert, dass es ihr sehr warm wird.
Der Preis mit Liste €250,- etwas zu hoch.....
Voraussichtlich werde ich mir diesen trotzdem in Rosa kaufen.

Dalek Sander hat gesagt…

Da macht BGD jedenfalls alles richtig – einfach alle möglichen Farben rein, dann stört sich auch niemand daran, dass Rucksackgurte ausgerechnet in Pink sind. Jedenfalls bei dem aktuellen Schnellpacksack ist das so – der sich übrigens auch noch ganz britisch-souverän „Gypsy“ nennt. Mal sehen, wie lange noch… :)