Podz-Glidz #34: Weltenbummler vom Uetliberg

Der Zürcher Dominic Rohner hat eine Flugschule aufgegeben, um zwei Jahre lang durch die Welt zu reisen. Zurück in der Schweiz bricht er Rekorde.  

Dominic Rohner bei einer Landung in Kenia. // Quelle: D. Rohner
Der Uetliberg ist der Hausberg der Zürcher Gleitschirmflieger. Es ist ein Berg, bei dem man bei Ostwind hoch über der Stadt soaren kann. Als guter Ausgangspunkt für weite Streckenflüge gilt oder galt er eigentlich nicht. Doch dieser Eindruck hat sich im Mai 2020 gewandelt.

Bei einer ungewöhnlich lang anhaltenden Bisenlage erflog Dominic Rohner innerhalb von knapp zehn Tagen gleich mehrere Startplatzrekorde hintereinander, summierte insgesamt über 1300 Streckenkilometer und flog als Bestleistung fast 270 Kilometer weit bis hinter den Genfer See.

Nicht nur die Schweizer Gleitschirmszene staunte über solche Leistungen. Glückwünsche kamen auch von Fliegerfreunden aus aller Welt. Denn Dominic ist zwar ein Zürcher Gewächs, aber auch ein überzeugter Weltenbummler. Der 42-jährige verkaufte 2017 seine Anteile an der gut laufenden Flugschule Paraworld.ch an einen Kompagnon, um unbeschwert Reisen und Gleitschirmfliegen gehen zu können.

In dieser 34. Folge von Podz-Glidz erzählt Dominic von einigen seiner Erlebnisse. Darunter das Fliegen an Vulkanen in Tansania, Para-Backpacking in Kolumbien, Streckenkiten an der Küste Brasiliens und eben auch, wie ihm solche Erfahrungen aus anderen Ländern helfen, die Fluggrenzen vom heimischen Uetliberg zu verschieben.


Die Podz-Glidz Folge #34 "Weltenbummler vom Uetliberg" mit Dominic Rohner ist auf Soundcloud zu hören. Du kannst den Beitrag über das Pfeilsymbol neben dem Button "Teilen" im Player auch als mp3-Datei herunterladen. Zudem kannst Du Podz-Glidz direkt in Deinem Podcast-Player abonnieren: RSS-Feed, Itunes, Spotify, Google-Podcast, TuneIn, Podcast.de.




Weiterführende Links:
- Flüge vom Uetliberg im XContest
- Facebook-Seite von Dominic
- Flugschule Paraworld.ch


Lässt Du Dich gerne in den Kosmos des Gleitschirmfliegens entführen?

Podz-Glidz und Lu-Glidz liefern ein Füllhorn an News und Informationen rund ums Gleitschirmfliegen. All das steht frei im Netz. Doch es ist nicht durch ein Wunder dorthin gekommen, sondern durch echte Arbeit. Die Podcast-Folgen wie die Blog-Posts zu recherchieren, aufzunehmen, zu texten und professionell zu produzieren bedeutet einiges an Aufwand – wie Du dir vielleicht vorstellen kannst.

Ich lebe davon, dass ich als freier Journalist mein Geld verdiene. Und Lu-Glidz ist nicht einfach nur Hobby, sondern ein journalistisches Projekt, das auch einen (noch immer nur kleinen) Teil zu meinem Einkommen beiträgt. Gerade in Corona-Zeiten ist das aber sehr willkommen Wenn Du Podz-Glidz und Lu-Glidz zu neuen Höhenflügen verhelfen willst, dann werde doch zum Förderer.

Wieviel Du als Förderbeitrag geben willst, bleibt ganz Dir überlassen. Wer sich unsicher ist, dem empfehle ich als unverbindlichen Richtwert einen Euro pro Podcast-Folge und zwei Euro pro Lesemonat auf Lu-Glidz. Zahlungen sind ganz einfach per Paypal oder Banküberweisung möglich. Alle nötigen Daten stehen auf der Seite: Fördern