Auf die Vielfalt!

Die Gewinner der Lu-Glidz-Tombola 2020 sind gezogen. Danke an alle Teilnehmer, vor allem auch für die vielen positiven Rückmeldungen und den Einblick in eure thematischen Vorlieben. 

Wenn ich eins aus den Zuschriften und Kommentaren zur Tombola 2020 herauslesen kann, dann ist es das: Die Vielfalt macht's! 

Viele bekundeten, dass sie gerade die breite thematische Mischung von Lu-Glidz als großen Gewinn wahrnehmen. Das freut mich sehr. Denn es liegt mir am Herzen, unseren schönen Sport in möglichst vielen seiner Farben und Facetten, vom Hobby bis zur Lebenseinstellung, aufscheinen zu lassen. 

Auch unter jenen, die etwas spezifischer antworteten, waren in der Summe keine eindeutigen Schwerpunkte erkennbar: Die einen interessieren sich besonders für Tests, die anderen die Wettbewerbsberichterstattung, die Meteo-Lehren, die Video-Empfehlungen, Flug-Analysen, die Technik-Hintergründe etc. So vielfältig wie die Gleitschirmszene, so variabel sind wohl auch die thematischen Vorlieben und Informations-Bedürfnisse der Lu-Glidz Leserinnen und Leser. 

Das gleiche gilt auch für den Podcast. Einige nannten mir ihre Lieblingsfolgen von Podz-Glidz. Interessanterweise gab es kaum Doppelungen unter den Nennungen. Offenbar passt das Konzept, den "weiten" Kosmos des Gleitschirmfliegens und seiner unterschiedlichsten, prominenten und weniger prominenten Persönlichkeiten in einen abwechslungsreichen Fokus zu nehmen.

Gefreut hat mich, dass der in 2020 neu eingeführte "Newsticker" von vielen gerne gelesen wird. Auch darin spiegelt sich ja, in aller Kürze, die thematische Vielfalt der Szene. Und ich habe damit eine Form gefunden, wie ich auf Lu-Glidz auch Marktnews aus der Branche gewissermaßen am laufenden Band aufgreifen kann, ohne dabei unfreiwillig allzu werblich zu werden. Denn von den Herstellern bekomme ich dafür kein Geld.

Eine spezifische Anregung eines Lesers habe ich übrigens schon umgesetzt. In der Menüführung oben auf der Seite ist jetzt ein direkter Link zu den Podcasts zu finden.

So startet Lu-Glidz nun in 2021 in sein 15. Jahr. Unabhängig, werbefrei, mit weitem Blick und allein von meinem Enthusiasmus und den freiwilligen Förderbeiträgen meiner Leserinnen und Leser getragen. Vielen Dank dafür!

Mein Dank gilt auch allen, die inhaltlich zu Lu-Glidz beitragen: Mit Themenvorschlägen und Anregungen für Podcast-Gesprächspartner; mit konstruktiven Kommentaren; mit berechtigter Kritik; mit Bildern und Videos, etc. Auch für 2021 gilt: immer her damit. Schreibt mir einfach an: luglidzkontakt [ät] gmail [dot] com. 

Nun noch zur Tombola 2020. Die Gewinner habe ich aus den zugehörigen Email-Zuschriften gezogen und per Email benachrichtigt. Es sind: Steffen H. (Rodgau). Claudia L. (Schorndorf), Thomas F. (Landshut) und Britta G. (Fröndenberg). Herzlichen Glückwünsch!


Willst Du 2021 zum Lu-Glidz-Förderer werden?

Damit hilfst Du mit, dass ich auf Lu-Glidz auch weiterhin so bunt, hintergründig, aktuell und unabhängig über die Gleitschirmszene berichten und die Erlebniswelt Deiner Flug-Leidenschaft bereichern kann. Der Weg dahin ist ganz simpel.

Wer ein Paypal-Konto besitzt, kann einfach über den Link Paypal.me/LucianHaas einen Betrag freier Wahl anweisen. 

Wer lieber der klassischen Überweisung vertraut (oder von der Schweiz aus lästige Paypal-Umrechnungsgebühren vermeiden möchte), sollte folgende Bankverbindung nutzen:

Empfänger: Lucian Haas, Breite Strasse 54, D-53111 Bonn
IBAN: DE71 3807 0724 0361 6828 00 
BIC: DEUTDEDBXXX
Verwendungszweck (bitte immer angeben): "Förderbeitrag Lu-Glidz"

Per Dauerauftrag (gerne auch nur im viertel, halb- oder ganzjährigen Rhythmus) kannst Du Lu-Glidz sogar eine regelmäßige Anerkennung zukommen lassen, ohne immer wieder dran denken zu müssen.

Wer sich unsicher ist, welcher Förderbeitrag vielleicht angemessen wäre, dem empfehle ich als unverbindlichen Richtwert: 1 Euro pro Podcast-Folge (typischerweise gibt es zwei Folgen pro Monat) und 2 Euro pro Lesemonat auf Lu-Glidz. Selbst auf ein Jahr hochgerechnet ist das noch immer deutlich günstiger als ein Zeitschriftenabo.

Hinweis: Dein "Förderbeitrag" ist steuerrechtlich keine Spende. Ich arbeite als freier Journalist, und die Einnahmen aus dem Blog sind ein Teil meines normalen (zu versteuernden) Arbeitseinkommens. Ich werde durch Lu-Glidz auch nicht reich. Die Zahl der aktiven Förderer ist im Verhältnis zur Zahl der passiven Leser und Hörer noch immer vergleichsweise gering. Allerdings ändert das nichts an meiner Überzeugung, den Blog weiterhin unabhängig ohne Paywall und ohne Werbeanzeigen zu betreiben.
Wer gut findet oder einfach nutzt, was ich hier mache, wer regelmäßig 
Lu-Glidz liest und Podz-Glidz hört, verspürt vielleicht auch Lust, zuweilen etwas zurückzugeben.


0 Kommentare: