Sicherheitsmitteilung: Skywalk Poison X-Alps

Beim Poison X-Alps könnte ein Dyneema-Band am Tragegurt ausreißen. An dem Band hängen Stabilo und äußere B-Ebene. Skywalk ordert viel genutzte Geräte zum Check. 

Das mögliche Schadbild am Tragegurt eines
Poison X-Alps. // Quelle: Skywalk
Nach ausgiebiger Nutzung kann offenbar das Dyneema-Band an der Naht, mit der es am Tragegurt befestigt ist, ausreißen. Das ist zumindest laut der Sicherheitsmitteilung von Skywalk (pdf) in einem Fall beim Fliegen an der Düne schon vorgekommen.

Als Sicherheitsmaßnahme fordert Skywalk deshalb alle Besitzer eines Poison X-Alps dazu auf, ihre Schirme zu einem kostenlosen Check einzuschicken; entweder an Skywalk direkt oder den jeweiligen Landesimporteur. 

Als Voraussetzung gitl: Der Schirm sollte bereits mehr als 300 Flugstunden absolviert haben und/oder sehr ausgiebig zum Groundhandling genutzt worden sein. Das Vorgehen ist in der Sicherheitsmitteilung beschrieben. Sie gilt für alle Schirmgrößen (XS, S und M).