Thermikgüte

Warme Luft (Thermik) steigt umso besser, je größer der Temperaturgradient der Luftschichten in der Atmosphäre ist. In den Segelflugwetterprognosen von wetter.com wird die Thermikgüte nach folgendem Muster unterschieden (Temperaturangaben in °C je 100 Höhenmeter).

  • <0.5 grad =" geringe">
  • 0.6 Grad = leichte Thermik
  • 0.7 Grad = mäßige Thermik
  • 0.8 Grad = mäßige bis gute Thermik
  • 0.9 Grad = gute Thermik
  • 1.0 Grad = sehr gute Thermik
Für Gleitschirmflieger ist die Thermik bei einem Temperaturgradienten von 0,9-1,0°C übrigens recht heftig und häufig schwer zu zentrieren (v.a. wenn die Bärte bodennah noch sehr schmal sind). "Mäßige" Thermik (laut Segelflugwetterbericht) bedeutet für Gleitschirmflieger häufig die besten Thermikbedingungen, v.a. wenn die prognostizierte Basis im Flachland bei über 1500m MSL liegt.
Share on Google Plus