Rettung packen lernen

Damit eine Rettung sich möglichst schnell öffnet, ist es wichtig, diese regelmäßig neu zu packen. Nur so ist gewährleistet, dass die Tuchbahnen nicht zu sehr aneinander haften oder Gummis so weit verklebt sind, dass sich der ganze Vorgang verzögert. Drei Monate ist der üblicherweise empfohlene Intervall. Das gilt umso mehr, wenn die Rettung im Gurtzeug stärkeren Klimaschwankungen ausgesetzt war, z.B. beim Transport im Flugzeug, einer längeren Lagerung im heißen Auto etc.

Alle 3 Monate die Rettung zum Packen einzuschicken geht aber auch ins Geld. Um die 30 Euro kostet heute so ein Service. Günstiger ist das ganze zu haben, wenn man selber packt. Dies ist bei den üblichen Rundkappen kein Hexenwerk, sondern lässt sich recht einfach erlernen. Der DHV bietet dafür Packerlehrgänge an, die ich aus eigener Erfahrung heraus empfehlen kann. Das ganze ist sogar kostenlos.

In den nächsten Wochen stehen dafür wieder einige Termine an, die für die Flieger im Großraum Eifel interessant sein könnten: Eintägige Lehrgänge gibt es am 13. und 14. Oktober, sowie am 24. und 25. November 2008. Die Trainings finden in einer Sporthalle in Hürth statt. Mehr Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt es auf der entsprechenden DHV-Fortbildungsseite.
Share on Google Plus