Sonntagsglück

In meiner Wochenend-Wettermail hatte ich für heute noch ein eher unsicheres Szenario gezeichnet und schon angeregt, dass man lieber am Samstag nochmals neue Wetterprognosen checken sollte. Netterweise waren diese auch deutlich besser. Und so konnte nicht nur der DGC Siebengebirge in Hohenunkel nach der Auflösung des Hochnebels einen wunderschön sonnigen Schlepptag erleben, wenn auch bockig und mit z.T. kräftigem Seitenwind. Auch andernorts war der Flugandrang groß. In Boppard hingen gegen 18 Uhr über 15 Schirme gleichzeitig in der Luft.

Den Post-Titel Sonntagsglück verstehe ich heute allerdings im doppelten Sinn. Ein Pilot in Hohenunkel hatte im Landeanflug in 30m Höhe einen 50%-Klapper, riss in erster hektischer Reaktion die gesunde Seite ab, startete eine 270°-Vrille, nahm die Arme hoch, der Schirm schoss vor, klappte erneut, drehte weg, der Pilot pendelte durch, touchierte mit dem Protektor gerade so die Grasnarbe, hob noch kurz ab und stand dann - mit einem Dreckstreifen am Gurtzeug und einem großen Schreck in den Gliedern - wohlbehalten am Boden. Was für ein Schutzengel!
Share on Google Plus

1 Kommentare:

Dimitri hat gesagt…

Wir waren am meerfelder maar, war ab 17:00 zu befliegen. Anspruchsvolle bedingungen aber gut 150 m Startüberhöhung war drin.
gruss
Dimitri