Eifel-Flugwetter 29.11.08

Kurzfassung

Samstag vielleicht an Südhängen soarbar. Sonntag SO-Wind, aber verblasen.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Westeuropa liegt weiterhin im Einflussbereich eines großen Kaltlufttroges. Das Tiefdruckzentrum sitzt nun aber über Frankreich. Mit der Südströmung wird es in Deutschland am Wochenende wieder etwas milder. Es bleibt aber wechselhaft.

Samstag

(Grafik: windfinder)
Am Samstag kommt der Eifelraum in eine mildere Südströmung. Erst sind noch viele Wolken am Himmel, es kann auch noch in der früh tröpfeln. Am (späteren) Nachmittag lockert es dann aber ein wenig auf. Nix durchweg strahlendes, aber vielleicht mal ein Sonnenstrahl. Der Wind weht bodennah schwach, nimmt aber in der Höhe schnell auf über 20 kmh zu. An exponierten Stellen ist das dann auch am Boden zu erwarten. Thermisch ist weitgehend tote Hose.

Sonntag


(Grafik: Windfinder)
Am Sonntag dreht der Wind weiter auf SO und frischt zudem auf. Der kräftige Höhenwind von teil über 30 kmh wird in Böen immer wieder nach unten gemischt, v.a. in der Nähe der Schauer, die hie und da niedergehen können.

Flugprognosen für den Großraum Eifel


Samstag ist an Südhängen am Nachmittag soarbar. Finkenberg, Hönningen, Bausenberg, Bremm, Klüsserath... Wenn's hoch geht: Nicht zu spät über den starken Höhenwind wundern.
Sonntag
ist wahrscheinlich für Normalschirmpiloten zu stark und böig. Vielleicht kommen die Drachen noch auf ihre Kosten, wenn's nicht grad etwas regnet.

Anderswo fliegen


Keine eindeutig prächtige Alternative in Sicht.

Weitere Aussichten

Wechselhaft.

Hinweis:
Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts?
Share on Google Plus

2 Kommentare:

Frank Wettert hat gesagt…

Vielleicht wäre noch wichtig zu erwähnen, dass sich gerade an diesem Wochenende ein Modellvergleich lohnt.

Mehr noch, er ist zwingend notwendig. Denn so unsicher wie jetzt waren sich die Modelle seit langem nicht. Bei der Randtiefentwicklung und den Kurzwellentrögen würde ich mich nicht auf eine definitive Aussage festlegen wollen.

Gruß,

Frank.

Anonym hat gesagt…

Einen so windstillen Flug-Tag, wie diesen Samstag gab es in der Nordpfalz schon lange nicht mehr. Da war sich die Fliegerszene einig, die bei schöner Wintersonne auf viele Gelände zwischen Nord-Ost, Süd(Ost), Südwest verteilt auf einen Hauch von vorne wartete und sich mit Abgleitern vergnügen musste.
Damit, zum Modellvergleich, grüßt W.