Eifel-Flugwetter 31.01.09

Kurzfassung

Grafik: wetter3
Die Eifel liegt am Wochenende im Grenzgebiet zwischen einem Hoch über Fennoskandien und einem Sturmtief über Irland. Das Hoch verliert dabei zunehmend an Gewicht, der Druckgradient verschärft sich, und damit auch der Wind. Zugleich ziehen langsam mehr Wolken auf, mit dem Ostwind wird es kälter, es könnte auch wieder Schnee kommen, wahrscheinlich aber erst am Montag. Fliegerisch sieht die Situation recht grenzwertig aus.
Während man am Freitag an Osthängen wie Boppard, Hönningen und Rachtig wohl sehr gut wird soaren können, legt der Wind am Samstag noch einen Zacken zu. Ob es vielleicht schon ein Zacken zuviel ist, lässt sich aus den Windkarten und den Temps nicht sauber rauslesen. Probieren geht über Studieren. Der Sonntag dürfte aus heutiger Sicht dann aber wohl wirklich verblasen sein.
Share on Google Plus

5 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mist stehe extra in den Startlöchern für Samstag und hab nur auf Deine Prognose gewartet. Dann werde ich wohl dieses Wochenende mein Moped betanken und ein wenig in der Gegend rum gondeln.

Gruß Andreas

Theo hat gesagt…

Hi Lucian, um 13:00 Uhr pendelte der Oststart-Windsack müde bei Südwind. Am Südstart sah es um 13:30 Uhr sehr gut aus. Als ich fertig war, ging ein Rückwärtsstart nicht mehr. Aha - Inversion. Ich wartete noch eine Weile und war nach ein paar netten Kurven mit ganz dezentem thermischem Geblubber um 14:20 Uhr am Kindergarten. Herzliche Grüße Theo

Anonym hat gesagt…

Einfach mal ein GROßES Dankeschön für Deine Wetterdienste.
Lieben Gruß

Andreas Wiedeking

Anonym hat gesagt…

Boppard ging heute, "schön fliegen" ist zwar was anderes, aber es ging.

Gruß Andreas :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo,

http://de.youtube.com/watch?v=_6QSXhYByhw&feature=channel_page

Gruß Andreas