Eifel-Flugwetter 14.08.10

Kurzfassung

Samstag schwacher Ost- bis Nordwind, halbwegs sonnig und weitgehend trocken. Sonntag schwach aus Nord und spätestens am Nachmittag Regen.

Wetterlage


(Grafik: wetter3)
Dies ist der Sommer des Deja-vu. Das sehr stabile Hoch, das den Russen seit Wochen die Affenhitze samt Brände bringt, wirkt wie ein mächtiger Prellbock. Die anderen Luftmassen müssen drum herum. Das führt zu großräumigen Ausgleichströmungen, die uns jetzt schon ebenso seit Wochen in der Höhe eher kältere Luft zuleiten. Diese Kaltluftzunge (Tiefdrucktrog) schiebt sich mal mehr, mal weniger nach Mitteleuropa vor und sorgt dort für Labilisierung. Zugleich führt es zu einer Destabilisierung der Wettermodelle. Denn die rechnen derzeit alle 6 Stunden zum Teil deutlich unterschiedliche Lösungen aus. Das wird auch in den nächsten Tagen so weiter gehen.
Wenn die Rechnungen halbwegs stimmen, löst sich von der Kaltluftzunge eine Spitze (wird abgeschnürt) und bleibt dann als Kaltlufttropfen hängen (siehe kleine Höhenwetterkarte mit diesem orangenen Tropfen über Mitteleuropa). Abgetropftes Höhentief nennen das die Meteorologen. Dort wo es länger bleibt, bildet sich meist auch am Boden ein Tief. Das könnte bei uns bis Sonntag der Fall sein. Allerdings verhalten sich solche Kaltlufttropfen stets im Wortsinn unberechenbar. Ob sie gehen oder bleiben, etwas weiter nach Westen oder Osten rutschen, all das ist von spontanen Ereignissen abhängig. Ein kräftiges Gewitter an einer Seite, und das Ding wabert anders weiter. Darum nicht wundern, wenn auch in den nächsten Tagen die Trefferquote der Wetterleute eher schlecht aussieht. Das gilt natürlich auch für diesen Blog. Leider lassen sich Flugabenteuer bei solchen Verhältnissen nur schwer vorplanen.

Samstag


(Grafik: windfinder)
Der Samstag ist im Großraum Eifel weitgehend sonnig. Zum Nachmittag hin können sich die Zirren in der Höhe verdichten und für zunehmende Abschirmung sorgen. Je nach Modell zeigen sich auch einige Cumuli. Dabei könnte es allerdings relativ kleinräumig große Unterschiede geben. Wo was vorherrscht, ist heute noch nicht zu prognostizieren. Ein Blick zum Himmel und in die Satelliten-karten am Samstag zeigt dann mehr. U.U. kann es am Nachmittag weit im Westen auch schon Schauer geben. Der Wind weht aber wohl recht schwach aus Ost bis Nord. Mancherorts werden sich sicher auch wieder die lokalen (thermischen) Ausgleichwinde durchsetzen. Also auch da nichts eindeutiges. Thermisch könnte der Tag ganz brauchbar werden, wenn man einmal in die Höhe gekommen ist. Basis am Nachmittag über 1800m möglich.

Sonntag

(Grafik: Windfinder)
Am Sonntag dreht der Wind dann auch Nord, bleibt aber immer noch recht schwach. Das Höhentief setzt sich dann auch am Boden durch und sorgt für teils kräftigen Regen, der auch länger anhalten kann.

Flugprognosen für den Großraum Eifel


Samstag sind Hänge gefragt. Ob es Ost- oder Nordhänge sind, oder lokal sogar Südhänge funktionieren, who knows. Gutes Soaring braucht man in jedem Fall wohl nicht zu erwarten. Wer im kurzen Gleitflug eine Blase erwischt und aufdrehen kann, der könnte sogar ein Streckchen probieren.
Sonntag wegen aufkommendem Regen Flugpause.

Anderswo fliegen


Keine eindeutige Option. Alpen und Vogesen z.T. mit kräftigen Niederschlägen.

Weitere Aussichten

Die Woche geht erstmal wechselhaft weiter.

Hinweis: Bitte nutzt die Kommentarfunktion des lu-glidz-Blogs, um nach dem Wochenende kurz Eure Erfahrungen zu posten. War das Wetter so wie die Vorhersage? Wo ging etwas, wo nichts?
Share on Google Plus