Skynch - die Ein-Mann-Winde

Vor Jahren machten dänische Entwickler in der Gleitschirmszene von sich reden, als sie unter dem Namen Skynch ein Gurtzeug präsentierten, in das eine Seiltrommel integriert ist. Mit dieser Gurtzeugwinde sollte sich ein Pilot ohne weitere Helfer selbst in die Luft schleppen können. Allerdings war dies mit einigem Mehrgewicht verbunden. Mittlerweile haben die Skynch-Macher die Idee weiterentwickelt.

Anstatt die Ein-Mann-Winde "am Mann" zu tragen, lassen sie die Seiltrommel nun - montiert an der Anhängerkupplung eines Pkw - am Boden zurück. Der Pilot kann mit jedem normalen Gurtzeug fliegen gehen. Er muss nur eine spezielle Funksteuerung mitnehmen, um die Winde drahtlos regeln zu können. Selbst Schlepplängen über 1000 Meter sollen so noch sicher möglich sein. Wenn man nur folgendes Werbevideo anschaut, scheint das auch sehr simpel zu sein:



In der Praxis hätte ich allerdings schon noch Sicherheitsbedenken. Vor allem die fehlende Kappmöglichkeit des Seiles erhöht das (Lockout-)Risiko, wenn es einmal zu Problemen mit der Klinke kommt. Der Grundaufbau einer leicht zu bedienenden, elektrisch betriebenen Winde birgt freilich auch Potenzial für ein Modell in klassischer Windenteam-Konfiguration.
Share on Google Plus

4 Kommentare:

Valeri hat gesagt…

Hallo Lucian,
hier gibts auch eune interessante Abrollwinde:
http://www.esmnet.de/dings/home.htm

Ciao.

Valeri

Lucian Haas hat gesagt…

Naja, Valeri. Das "Dings" ist ein Versuch aus dem Jahr 2000, aber wohl nicht auf dem Markt. Skynch ist zudem keine Abrollwinde, sondern sie rollt das Seil AUF, vom Piloten selbst ferngesteuert. Ob sich das auf dem Markt etabliert, ist eine andere Frage...

Anonym hat gesagt…

In der Tat eine super Idee. Die Sicherheitsbedenken lassen sich mit was Vorsicht wohl in den Griff bekommen, schließlich kann man jederzeit selbst den Zug auf dem Seil wegnehmen.
Allerdings scheint das ganze noch was schwachbrüstig zu sein. Max. empfohlenes Pilotengewicht 80 kg. Und ne Investition ist es auch mit 6700 EUR.

helmut hat gesagt…

Zumindest in 2010 hatte das ding nach auskunft des windenschleppbüros vom DHV (noch) keine zulassung für deutschland. Ich bezweifle, dass sich das mittlerweile geändert hat.
So eine zulassung ist nicht gerade büllüch.