Wettbewerbe in der Krise?

Der Schweizer Wettbewerb-Pilot Jörg Ewald hat in einer wahren Fleißarbeit auf Basis von FAI-Daten eine Reihe von Statistiken rund um die Wettbewerbsfliegerei zusammen getragen. Es ging ihm darum, mögliche Gründe für die aktuelle Krise der Gleitschirmwettbewerbe aus den Zahlen herauszulesen. Denn seit 2009 hat weltweit nicht nur die Zahl der Wettbewerbe, sondern auch die Zahl der Wettbewerbspiloten deutlich abgenommen (s. Grafik oben). Man kann dies der "Zeitenwende" in der Wettbewerbszene anlasten, als nach der WM in Piedrahita die Offene Klasse verbannt wurde und der Umstieg auf zertifizierte EN-D Wettbewerbsschirme verpflichtend war. Allerdings führt Jörg noch andere Hypothesen ins Feld: schlechtes Wetter, die Weltwirtschaftskrise und wachsende Hürden für neue Piloten, einen Zugang zum Wettbewerbszirkus zu finden.

Die Auswertung "glänzt" freilich noch mit anderen interessanten Ergebnissen. Beispielsweise geht laut Statistik jeder 6. Wettbewerb mit null geflogenen Tasks zu Ende. Im Schnitt werden 40 Prozent aller Tasks gecancelt, u.v.m. Für Wettbewerbsflieger und Gleitschirmfunktionäre ist diese Ausarbeitung gleichermaßen als Lektüre zu empfehlen. Zum Nachlesen oder Download gibt es das ganze Werk auf Issuu:


Share on Google Plus