Neue Runde der Safety-Class Tests

Der DHV hat eine Reihe aktueller Schirmmodelle einem Safety-Class Test unterzogen: Ozone Buzz Z5, Nova Ion 4, Advance Epsilon 8 und Alpha 6, UP Makalu 4, Aircross U-Prime 2. 

Nach einigen Monaten Pause hat der DHV seine Safety-Class Tests wieder aufgenommen und einige der neueren A- und Low- bis Mid-B Schirme getestet.

Einige der schlechteren Noten dürften wieder zu Diskussionen rund um die Safety Class führen. So erhielten beispielsweise der EN-B Epsilon 8 die Note SC 5, der EN-A Alpha 6 die Note SC 4, jeweils bedingt durch ein entsprechend anspruchsvolles Verhalten bei seitlichen Einklappern. Aus der Textbeschreibung ist allerdings zu entnehmen, dass es den Testpiloten schwer fiel, konsistent gleichförmige Klapper zu ziehen. Teilweise brach der Innenflügel schneller weg als der Außenflügel, was dann zu dynamischeren Reaktionen führte. 

Ob ein solches Klappverhalten auch im Normalflug auftritt, oder eben nur ein Artefakt der "gezogenen" Klapper darstellt, wird von der Safety Class nicht hinterfragt. 
Share on Google Plus

5 Kommentare:

Jörg Nuber hat gesagt…

Eigentlich ist die Safety Class ja etwas Gutes. Wenn dann aber einer der anerkannt sichersten Schirme überhaupt, mit dem so gut wie jeder erfahrene Fluglehrer BEDENKENLOS jeden Grobmotoriker schulen lässt wie der Alpha so eine Note bekommt, sind die Testverfahren wohl noch nicht wirklich praxistauglich.
Auch mit dem Epsilon kommen jede Menge Piloten zurecht, die genau genommen nicht wirklich fliegen können. Man kann jeden Sicherheitstrainer und Fluglehrer fragen, dieser Schirm ist bekanntermaßen sehr sicher und ist in der Praxix noch nie negativ aufgefallen. Hoffentlich verändert / optimiert der DHV sein Testverfahren, bevor diese realitätsferne* Safety Class noch mehr der sichersten Schirme der Welt den Hals kostet. Swing kann ja bereits ein Lied davon singen...

*eigentlich wurden diese Tests doch entwickelt, um die "realitätsfremde" Zertifizierungspraxis auszuhebeln. Scheint aber irgendwie noch realitätsfremder zu sein?!

Gunter Kiphard hat gesagt…

Eigentlich sind ja solche Tests wirklich dazu da, dem Piloten/Käufer/Interessenten wichtige Hinweise zu geben, gerade was das Sicherheitsverhalten angeht. Dann müssen solche Tests und deren Ergebnisse auch genau sein, heißt, wissenschaftlichen Untersuchungen und deren Methoden entsprechen. Bedeutet wiederum, Test bei identischen Bedingungen, Verifizierung, was in der Realität bei Gleitschirmtests sicherlich sehr schwer ist. Wenn sich nun viele Besitzer der getesten Advanceschirme gemeldet und das Ergebnis bestätigt hätten, hätte man weniger Zweifel an den Testergebnissen gehabt. Das ist anscheinend nicht der Fall und die Leute, die ich kenne und den Alpha oder Epsilon geflogen sind, haben sehr positive Erfahrungen gemacht, was Sicherheit und Flugverhalten betrifft. Demnach traue ich diesen DHV-Tests nicht. Damit aber nicht genug. Ein Test bzw. dessen Ergebnis nicht den reellen Erfahrungen entspricht und sogar falsch ist bzw. wäre, sorgt nicht nur für Verwirrung bei den Piloten, sondern schädigt auch in großem Maße wirtschaftlich die Hersteller. Mal sehen, ob sich noch mehr Besitzer zu diesem Test bzw. den Erfahrungen mit ihren Schirmen äußern, besonders wenn es sich um fundierte Flugerfahrungen in turbulenter Luft handelt.

Petra hat gesagt…

Ich bin den Eps 8 im Juli in Greifenburg bei sehr turbulenten Bedingungen geflogen.
In einer Windscherung hatte ich einen flächentiefen Klapper (50%). Die Reaktion war absolut gutmütig. Natürlich hatte ich einen ordentlichen Höhenverlust (wäre mit nur noch der Hälfte des Flügels aber bei jedem Modell passiert), aber der Eps hat sofort wieder vollständig geöffnet und noch nicht mal im Ansatz weggedreht.
Auch während weiterer Testflüge in starker Thermik konnte ich feststellen, dass Advance da einen sehr ausgewogenen Schirm mit hoher Sicherheitsreserve entwickelt hat.
Meiner Meinung nach sollte die Safety-Class nicht als einzige Grundlage für eine Kaufentscheidung herangezogen werden. Testflüge in unterschiedlichen Bedingungen sagen viel mehr darüber aus, ob die eigenen Fähigkeiten ausreichen, ein bestimmtes Modell zu fliegen und sich dabei wohl zu fühlen.

Koch Ingo hat gesagt…

Hey,
ich habe im April 2016 meinen A Schein gemacht und alle Flüge bis zur Prüfung auf einem 5 Jahre alten Schirm geflogen. Dann bekam ich den Alpha 6 und noch zwei andere Schirme zur Probe! Im September habe ich mir nach vielen Gesprächen mit Piloten und meinem Fluglehrer den Alpha geholt und war auch schon damit zum Performancetraining in den Alpen. Ich bin froh dass ich viel auf das gebe was Menschen mir sagen die ich kenne oder denen ich vertraue. Es gibt Menschen die mögen nur Audi und dementsprechend fällt ihr Urteil, anderen Automarken gegenüber, auch aus. Der Schirm ist von den Startvorbereitungen bis zum Landen hin ein Genuss!
Und genau das haben mir alle Personen im Vorfeld vorgeschwärmt.
Danke Euch allen dafür, auch wenn ihr keine Testpiloten seid, aber Fluglehrer, Vielflieger, Väter und Mütter und da habe ich mehr vertrauen hin.
Gruß
Ingo

Dalek Sander hat gesagt…

Moin!

Diese Safety-Class-Geschichte fand ich bereits in der frühen Phase, sagen wir, hochinteressant - als ich nämlich erfahren habe, meine A-Schein-Ausbildung und insgesamt rund 100 Flüge mit (m)einer Todesmaschine namens Paratech P12 SM gemacht zu haben. Dieser klassischer Gutschirm [™] für Schüler und Genussflieger wurde auf einmal spiralförmig in die rote Safety Class 4 degradiert. Na gut, das war eben anhand des Nachdrehens beim Ausleiten der Steilspirale – diese Abstiegshilfe habe ich zugegebenermaßen noch nie geübt. Aber sonst hat mir mein treuer "Peace of Mind" so ziemlich alles vergeben, was ich Grobmotoriker anfangs in der Luft, am Boden und kurz über Letzterem so verbrochen habe. Mit dieser Einstufung hätte ich den Schirm, damals als Schüler, wohl kaum gekauft.

Jetzt bin ich gespannt auf die ersten Flüge mit dem Aircross Uprime 2, auch ein A (ich werde wohl für immer ein A-Amateur bleiben) – meine Liebste fliegt den Vorgänger, der hat Safety Class 2 und ist recht witzig zu fliegen. Der 2 ist auch wieder 4-rot. Hier habe ich den trotz der Safety-Class-Deklassierung gekauft, weil für mich das Ganze – nach der P12-Panne – einfach nur wenig plausibel erscheint. Aber gewiss liegt das daran, dass ich noch recht unerfahren bin.

Viele Grüße