Neuerungen im DHV-XC

Der DHV hat für die Saison 2017 einige Änderungen bei den Wertungen zur Deutschen Streckenflugmeisterschaft vorgenommen. 

Die einzelnen Neuerungen sind auf der DHV-Homepage erklärt:

Beim sogenannten Deutschlandpokal werden nicht mehr nur die Streckenteile eines Fluges gewertet, die über deutschem Territorium stattfinden, sondern auch solche, die ins Ausland führen. Nur die "ausländischen" Alpen sind von dieser neuen Regel ausgenommen. Wer aber zum Beispiel an der Mosel startet, dürfte von dort weit nach Frankreich fliegen. Dieser Flug käme dann voll in die Wertung.

Bei der Deutschen Flachlandmeisterschaft gilt diese Auslandsoption wiederum nicht. Hier werden nur Flüge gewertet, die in Deutschland gestartet und geflogen werden und die nicht über die Landesgrenze führen. (Das Gebiet "Alpen 130" ist als Startregion für die Flachlandmeisterschaft ausgenommen).

Bei der Deutschen Bundesliga definiert neuerdings der erste gewertete Flug eines Piloten den Verein, für den alle weiteren Flüge bis Saisonende gewertet werden. Ein Fliegen für mehrere Vereine ist nicht mehr möglich.

Ab diesem Jahr wird es auch einen Titel für die Gleitschirm-Gesamtwertung geben. Im Gegenzug wird der Meistertitel für die Performanceklasse gestrichen. Die Performanceklasse bleibt allerdings als Wertung erhalten, wenn auch ohne Titel.

Share on Google Plus

1 Kommentare:

Bocki hat gesagt…

Also weiter Grente Grente Hochfelln. Kein bock mehr auf den Kindergarten.