XCSkies im neuen Gewand

Der Thermikprognose-Dienst XCSkies hat seine Darstellung modernisiert. Die Seite ist jetzt übersichtlicher und auch smartphone-tauglich geworden.

Der neue Darstellung von XCSkies. Man kann auf der Karte auch
Routen definieren und dafür dann Wind- und Thermikprognosen
im Strecken- und Tagesverlauf anzeigen lassen (unten).
// Quelle: XCSkies.com
XCSkies.com ist ein auf Gleitschirmflieger zugeschnittener Meteo-Dienst aus den USA, der globale Thermikprognosen auf Basis des GFS-Wettermodells anbietet. XCSkies war eine der ersten Seiten, die eine an RASP angelehnte Thermikprognose lieferte, allerdings gekoppelt mit einer Darstellung der Ergebnisse auf zoombaren Google-Maps, und das nicht nur regional, sondern weltweit. Kürzlich hat XCSkies seine Bedienoberfläche gründlich renoviert. Die Version 3, derzeit noch offiziell im Beta-Stadium, ist deutlich übersichtlicher und bedienungsfreundlicher geworden. Vor allem aber lässt sich die Seite jetzt auch auf Smartphones und Tablets sinnvoll nutzen.

Am eigentlichen Meteomodell hat XCSkies nichts erkennbares verändert. Das liefert weiterhin, auf Basis des Globalmodells GFS, verfeinerte Regionalprognosen von Variablen wie Thermikstärke, Thermikhöhe, Zerrissenheit der Thermik, Wind in verschiedenen Höhenschichten, Streckenflugeignung etc. - und zwar jeweils für fünf Tage im voraus.

Eine der Stärken von XCSkies ist es, dass man nicht nur Meteokarten im Stundenrhythmus bekommt. Mit einem Mausklick lässt sich auch für jeden Punkt auf der Karte eine lokale Punktprognose aufrufen, in welcher dann die Entwicklung der Thermik und der Höhenwinde über die nächsten Stunden und Tage sehr übersichtlich dargestellt wird.


Hilfreiche Routenprognosen

Für Streckenflieger besonders interessant ist folgende Funktion: Auf der Karte lassen sich Routen über mehrere Punkte definieren. Für diese Routen kann man dann angeben, zu welcher Zeit gestartet werden soll und wann man die Landung erwartet. Auf Basis dieser Daten liefert XCSkies dann eine Darstellung von Thermik und Höhenwinden über die Zeit und entlang der Route.

XCSkies auf einem Smartphone.
// Quelle: XCSkies
XCSkies ließ sich auch in früheren Versionen schon auf Smartphones abrufen, allerdings war die Bedienung etwas mühsam. Version 3 macht hier einen großen Schritt nach vorne. Alles lässt sich gut mit Wischgesten bedienen, Karten sowie die Meteogramme lassen sich mit zwei Fingern auseinanderziehen und zoomen, so dass selbst auf kleinen Bildschirmen das meiste gut erkennbar wird. Je größer das Smartphone oder ein Tablet, desto übersichtlicher ist freilich die Darstellung.

Die Qualität der thermischen Prognosen von XCSkies sind ähnlich wie die anderer RASP-Modelle einzuschätzen. Im Vergleich zu Seiten wie Meteo-Parapente.com oder Meteovolo.it, die auch auf GFS als Grundmodell setzen, zeigen sich nur kleine Differenzen. Bei den Bodenwindprognosen erweckt XCSkies den Eindruck, mit einer etwas gröberen Auflösung zu rechnen, die bestimmte Talverläufe und kleinere Geländeformationen noch nicht erfasst. Einen Streckenflieger, der eh eher in etwas größeren räumlichen Dimensionen denkt, sollte das allerdings kaum stören. Denn echte lokale Windeffekte werden auch von feineren Wettermodellen nicht wiedergegeben. Hier spielt die Geländeerfahrung des Piloten eine Rolle.

Ein Vorteil von XCSkies ist das gute Preis-Leistungsverhältnis. Das Jahresabo, das die ganze Welt umfasst, gibt es für knapp 40 Dollar. Das ist um die Hälfte günstiger als bei den meisten anderen kostenpflichtigen Gleitschirm-Meteodiensten, die zudem meist nur regionale Zuschnitte haben. Gerade wer häufiger in ferne Länder reist, wird sich freuen, auch dort mit der gewohnten Darstellung von XCSkies arbeiten zu können.

Wer erst einmal nur testen und einen Eindruck des Angebotes bekommen will, der bekommt auf der Kartenseite von XCSkies ohne Anmeldung jeweils die Daten des Vortages und des aktuellen Tages bis zur aktuellen Uhrzeit angezeigt. So kann man die verschiedenen Funktionalitäten wie Punktprognosen, Routenprognosen, animierte Winddarstellung á la Windy oder Temp-Diagramme in Ruhe ausprobieren.

Share on Google Plus

2 Kommentare:

Jörg hat gesagt…

Hallo Lucian,

vielen Dank für den sehr informativen Beitrag.

Gibt es schon Erfahrungswerte zur Zuverlässigkeit der Prognosen auf XCSkies? Zum Beispiel verglichen mit den hier üblichen Diensten wie DWD, Alpenflugwetter und TopTask?

Preislich ist XCSkies ja definitiv mehr als interessant!

Viele Grüße
Jörg

Lucian Haas hat gesagt…

Jörg, da kann ich Dir keine Erfahrungswerte nennen, da ich DWD, Alpenflugwetter und TopTask nicht nutze. Jeder Dienst bietet halt seine Art der Datenaufbereitung an. Meiner Meinung nach geht es aber eh immer darum, die besseren Flugtage im voraus erkennen zu können, um sich dann freizuschaufeln. Wie es dann im Detail von Stunde zu Stunde und von Tal zu Tal aussieht, entscheidet sich dann wieder sowieso in der Luft. Und für die Vorplanung bzw. Analyse, welche Regionen pi mal Daumen die besseren Bedingungen bieten, liefert XCSkies einen guten und schnellen Überblick.
Du kannst ja bei XCSkies auch ohne Anmeldung jeweils die Daten des Vortages abrufen. So kannst Du ja mal schauen, wie ein Tag real war und was XCSkies dazu sagte. Hat's gepasst?