Abenteuer Gletscherdreieck

Im Sommer 2017 gelang Marcel Dürr vom Brauneck aus ein 241 km großes Dreieck. Die Route war von der Planung her besonders anspruchsvoll. Wie es gelang, zeigt sein Video.

Think big: Wie man aus dem traditionellen Karwendeldreieck ein
großes Gletscherdreieck macht? Das Video zeigt's.
// Quelle: Vimeo, Marcel Dürr, Screenshot
Erfolgreiches Streckenfliegen hat viel mit Planung, Erfahrung, Mut zum Ausprobieren und den passenden Meteo-Bedingungen zu tun. Wenn all das zusammen kommt, dann sind auch vom Brauneck, dem "Hausberg" der Münchner, große Dreiecksflüge von weit über 200 km möglich, anstatt sich nur mit einem viel kleineren "Karwendeldreieck" zu begnügen.

Allerdings schüttelt man so etwas nicht einfach aus dem Ärmel, wie das Video "Das Lenggrieser Gletscherdreieck" von Marcel Dürr zeigt. Denn wer vom Brauneck wirklich große Strecken in die Alpen hinein legen will, muss sich mit dem Sperr-Riegel des Luftraums Innsbruck auseinandersetzen und diesen bestenfalls irgendwie umfliegen. Das aber bedeutet: Südlich davon muss die Route quer über viele entlegene Täler und Gletscher der Hochalpen führen. Ein großes Abenteuer.

Am Ende hat der Plan funktioniert. Doch schon der Weg dorthin ist eine spannende Geschichte, die Marcel Dürr in seinem Video auf Vimeo sehr aufschlussreich aufgearbeitet hat.





Share on Google Plus

1 Kommentare:

Philipp hat gesagt…

Hi,
den Link zum Flug hattest du vergessen:
https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?op=show_flight&flightID=889557