Spannendes Ironfly-Finale

Chrigel Maurer hat das Hike-and-Fly-Rennen Ironfly souverän gewonnen. Spannender gestaltete sich der Kampf um Platz zwei und drei.

Das Finale des Ironfly: Chrigel Maurer hatte Patrick von Känel und
Markus Anders als Verfolger im Nacken, flog das Rennen aber
souverän zu Ende. // Quelle: ironfly.eu
Am Mittwoch kam zeitweilig die Wahrnehmung auf, Chrigel könnte seine Konkurrenz beim Ironfly auch kurz vor Schluss noch im Nacken spüren. Auf dem letzten Schenkel von Bormio zum Ziel in Suello waren ihm Patrick von Känel und Markus Anders in der Luft auf den Fersen. Im Livetracking sah das freilich näher aus, als es dem Gelände und den Wetterverhältnissen mit niedriger Basis entsprach. Doch dann zeigte Chrigel einmal mehr seine Klasse, hüpfte im Tiefflug durch enge Täler, um schließlich nachmittags um kurz nach drei in Suello einzuschweben. Echte Spannung stellte sich bei der Frage ein: Wer würde Platz zwei und wer Platz drei belegen?

Patrick von Känel und Markus Anders flogen auf getrennten Routen, um sich dann doch noch in einem Tal auf Sichtweite zu begegnen. Markus hatte dort die bessere Linie und landete mit einigen Kilometern Vorsprung, während Patrick schon früher am Boden stand. Hier sah Markus wie der sichere Zweite aus.

Doch dann wendete sich das Blatt. Markus wählte eine möglichst direkte Route quer durch teils unwegsames Gelände, was sich aber als die schlechtere Taktik entpuppte. Er kam nur langsam voran, während Patrick entlang von Bergstraßen flotter unterwegs war. Als er dann auch noch zu einem letzten Abgleiter über Lecco hinweg starten konnte, war die Platzierung klar.

(Während ich diese Zeilen schrieb, lief Patrick von Känel gerade im Ziel ein, während Markus Anders noch knapp acht Kilometer Luftlinie dahinter lag.)

Der von Salewa gesponsorte Wettbewerb Ironfly fand in diesem Jahr erstmals statt. Er führte auf einem 458 Kilometer langen Kurs über sechs Wendepunkte rund um Lombardei, Piemont und Tessin.

Share on Google Plus