Fataler Unfall bei British Open

Beim letzten Task der British Paragliding Open sind zwei Piloten im Startbart kollidiert. Es kam zum Absturz, der für beide tödlich endete. 

Fliegen im engen Pulk birgt immer das Risiko eines Zusammenstoßes.
// Quelle: pgcomps.co.uk, bearbeitet
Es war der tragische Abschluss des Wettbewerbs: Beim 4. Task der British Paragliding Open im mazedonischen Krushevo war das Startfenster schon geöffnet. Piloten drehten im Bart vor dem Startplatz, als zwei von ihnen zusammenstießen. Die Schirme verfingen sich ineinander, trennten sich wieder, nur um anschließend ein zweites Mal und viel vehementer zusammenzuschlagen.

Einer der Piloten, Igor Prolov (56), ein ukrainischer Freiflieger, der nicht am Wettbewerb teilnahm, zog die Rettung und landete in einem Baum. Als Ersthelfer zu ihm kamen, konnten sie nur noch seinen Tod feststellen. Der zweite war der britische Wettbewerbspilot Innes Powell (54). Er kam ohne Rettung herunter und schlug im Gelände unterhalb des Startplatzes ein. Er war schwer verletzt, aber bei Bewusstsein. Er starb später im Krankenhaus, vermutlich an den Folgen seiner inneren Verletzungen, wie das Magazin Cross Country auf seiner Webseite berichtet.

Die Organisatoren des Wettbewerbs veröffentlichten folgendes Statement"It is with great sadness that The British Paragliding Competitions Panel have to announce the death of Innes Powell and Igor Volov in the final task of the British Open in Krushevo on Friday 17th August 2018. Our deep condolences go to the families and friends of the two pilots. The pilots’ families have been informed. We will release more details in due course.”