Großbrand bei Kangook

Die Produktionsstätte des kanadischen Paramotor-Herstellers Kangook ist völlig ausgebrannt. Der Betrieb war nicht versichert, soll aber wieder aufgebaut werden.

Ein Brand zerstörte die Produktionsstätte von Kangook.
// Quelle: Facebook, David Rouault 
David Rouault, der Chef von Kangook, musste am 19. Oktober hilflos mit ansehen, wie sein Lebenswerk real zu Schutt und Asche wurde. Funkenflug hatte im Betrieb des kanadischen Paramotor-Herstellers im Umland von Quebec ein Feuer entzündet, das nicht mehr zu stoppen war. Innerhalb kürzester Zeit standen drei hölzerne Produktionshallen in Brand. Die Flammen zerstörten alles, was darin stand oder lagerte: Maschinen, Motoren, Schirme etc. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Der Schaden ist immens, zumal der Betrieb nicht versichert war. Nach Angaben von Rouault war der Versicherung das Risiko im Bereich der Ultraleicht-Fliegerei zu groß.

Allerdings konnte mittlerweile ein Großteil der für die Produktion wichtigen Schablonen aus den Trümmern gerettet werden. David Rouault kündigte an, weitermachen zu wollen. Der Aufbau einer neuen Kangook-Betriebsstätte wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen.

Share on Google Plus