Piloten helfen Bebenopfern

Die Cloudbase Foundation sammelt Spenden für die Hinterbliebenen von Gleitschirmpiloten, die bei einem Erdbeben in Indonesien ums Leben kamen.

Sieben Gleitschirmpiloten verloren beim Erdbeben von Palu ihr Leben.
Die Cloudbase Foundation sammelt Geld zur Unterstützung
der Hinterbliebenen. // Quelle: Cloudbase Foundation
Sieben Piloten, die an einem Gleitschirmwettbewerb im indonesischen Palu teilnahmen, sind bei einem starken Erdbeben Ende September ums Leben gekommen (Lu-Glidz berichtete). Um den Familien in dieser schweren Zeit zur Seite zu stehen, hat die Cloudbase Foundation einen Spendenaufruf gestartet. Ziel ist es, mindestens 60.000 US-Dollar zu sammeln – fußend auf der Idee, dass Piloten weltweit so ihre Solidarität zeigen. Derzeit sind schon über 20.000 Dollar zusammen gekommen, wobei allein die Firma Ozone Paragliders 15.000 Dollar gespendet hat. Ein Teil der eingehenden Gelder soll auch als Hilfe für traumatisierte überlebende Piloten sowie für weitere Projekte in der Katastrophenregion eingesetzt werden.

Die von Piloten gegründete Cloudbase Foundation bezeichnet sich als "Graswurzel-Piloten-Hilfsorganisation". Sie setzt sich dafür ein, Menschen in ärmeren Ländern, in deren Umfeld Piloten aus reicheren Ländern mit dem Gleitschirm fliegen, mit lokalen Hilfsprojekten zur Seite zu stehen und ihnen etwas zurück zu geben.