Sammlermünze mit Gleitschirm

Das Bundesfinanzministerium hat eine neue Serie mit Sammlermünzen zum Thema "Luft bewegt" gestartet. Die erste Münze erschien Anfang April. Sie zeigt ein Gleitschirm-Motiv.

Vorder- und Rückseite der Sammlermünze. // Quelle: BVA
Zehn Euro ist die Münze nominell wert. Aber anders als beim Schweizer 50-Franken-Schein, den auch ein Gleitschirm ziert, dürfte die "Sammlermünze mit Polymerring" der Deutschen Bundesbank kaum in den normalen Umlauf gelangen. So eine Münze steckt man ins Münz-Album oder stellt man vielleicht als Dekorationsstück auf den heimischen Flug-Altar (bei jenen Piloten, für die Gleitschirmfliegen auch Religionsersatz ist).

Was man sonst noch wissen sollte? Im Pressetext heißt es: "Die 10-Euro-Münze besteht aus zwei verschiedenen Kupfer-Nickel-Legierungen sowie einem lichtdurchlässigen Kunststoffring. Sie hat eine Masse von 9,8 Gramm und wird in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz hergestellt. Der Entwurf der Bildseite stammt von der Künstlerin Natalie Tekampe aus Müncheberg. Die Wertseite, die bei allen Münzen der Serie identisch ist, wurde von dem Künstler Andre Witting aus Berlin gestaltet. Die Bildseite zeigt einen Gleitschirm, der im Zentrum der Darstellung steht und in einer Gebirgslandschaft fliegt. So kommen die Freiheit und die Freude des Fliegens in der Natur hervorragend zur Geltung."

Die Münze in polierter Qualität "Spiegelglanz" ist auf 250.000 Stück limitiert und war nur gegen Vorbestellung zu beziehen. Die Bestellfrist ist schon Anfang März abgelaufen. In der Qualität "Stempelglanz" beträgt die Auflage 1,5 Millionen Stück. Diese Münzen sind (zu leicht unterschiedlichen Preisen) bei verschiedenen Online-Münzshops erhältlich.