Großes Testival in Asslar

Am kommenden Wochenende findet vom 2. bis 4. August 2019 das Testival der Asslarer Gleitschirmflieger statt. Es ist eins der größten Events dieser Art nördlich der Alpen.

HINWEIS vom 1.8.: Das Testival wurde vom Veranstalter offiziell abgesagt!

Viel Platz fürs Groundhandling beim Testival in Asslar.
// Quelle: Asslarer Gleitschirmflieger
Bereits zum 6. Mal organisieren die Asslarer Gleitschirmflieger auf dem Flugplatz Asslar ihr Festival, das sich über die Jahre zu einem großen Testival entwickelt hat. Viele Gleitschirmhersteller sind dort vertreten und bieten ihre Schirme für Testflüge an.

Für Starts benötigt man allerdings einen Windenschein. Denn in Asslar kann nur aus der Winde heraus geflogen werden. Vier Doppeltrommelwinden sorgen für einen guten Durchsatz. Pro Tag wird eine Schlepp-Pauschale von 10 Euro fällig, die dann aber beliebig viele Flüge enthält. Zudem steht eine große Groundhandling-Wiese zur Verfügung.

In der offiziellen Einladung des Vereins heißt es: "Bei uns gibt es keine Standgebühren. Übernachtung im Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil sind auf dem Platz ebenso möglich wie die Übernachtung in einer Halle mit Feldbetten und eigenem Schlafsack, natürlich ebenfalls kostenlos. Es gibt eine Dusche und jeden Morgen ein tolles Frühstück zum Selbstkostenpreis. Wer es feudaler braucht, kann auch direkt neben dem Fluggelände im Hotel oder in der Nähe in einer Pension übernachten."

Alle weiteren Infos gibt es auf der Website der Asslarer Gleitschirmflieger.

Wer noch wissen will, wo Asslar überhaupt liegt (knapp 50 km Luftlinie nördlich von Frankfurt) und wie man dorthin kommt, der folge diesem Google-Maps-Link.


2 Kommentare:

Oliver Thomä hat gesagt…

Schade Testival ist abgesagt, Nachricht vom Organisator

wir haben es uns nicht leicht gemacht, diese Entscheidung heute zu treffen und es hat ja auch schon viel Arbeit im Vorfeld gemacht. Leider spielt aber das Wetter mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mit. Diesmal ist es nicht der Regen sondern der Wind, der am Samstag vermutlich viel zu stark wird. Um daher jegliches Risiko zu vermeiden irgendwann doch noch in der Unfallstatistik aufzutauchen und auch weil wir die vielen Gäste und Hersteller nicht enttäuschen möchten wenn es nicht fliegbar ist, haben wir uns entschlossen das Testival abzusagen.Vorstand mit Orgateam

Carlos hat gesagt…

Wind? Aha...