Aufstiegshilfe per Abwurf-Drohne

Mit Motorhilfe in die Luft kommen, dann aber ganz ohne Motorballast weiterfliegen? Das geht: mit abwerfbaren Antrieben, die als Drohnen sanft zur Erde zurückkehren.  

Ein RC-Gleitschirm mit angeflanschter Quadrokopter-Drohne.
Sie kann nach dem Aufstieg einfach abgeworfen werden.
// Quelle: Youtube, L. Prokop, Screenshot
Elektrische Aufstiegshilfen für das Thermikfliegen sind schon länger ein Traum vieler Gleitschirmpiloten, vor allem im Flachland. Allerdings stört hier die Vorstellung, im weiteren Flug immer noch den Motor samt Akku als störenden Ballast hinten auf den Rücken geschnallt zu haben.

Wie es viel eleganter gehen könnte, zeigt der polnische Gleitschirmpilot Lukasz Prokop. Er tüftelt an einem System, bei dem der Antrieb nicht nur mit einem, sondern vier Motoren samt Propellern ausgestattet ist. Auf diese Weise kann die Antriebseinheit auch als Quadrokopter wie eine Drohne sehr stabil fliegen. Das eröffnet die Möglichkeit, das System in der Luft einfach abzuwerfen, ohne dass es dann am Boden zerschellt. Denn zuvor schaltet es automatisch in den Quadrokopter-Flugmodus und fliegt autonom zum Start- bzw. Landeplatz zurück.

Im kleineren Maßstab mit einem ferngesteuerten Modellgleitschirm hat Lukasz bereits bewiesen, dass das funktioniert. Ein Youtube-Video zeigt sehr eindrücklich, wie der RC-Schirm mit angeflanschtem Quadrokopter erst schnell an Höhe gewinnt und dann auf ein Funkkommando hin den Antrieb einfach abwirft. Nach kurzem Trudeln fängt sich der Quadrokopter und schwebt sanft zu Boden.



Nach der Demonstration, dass so eine Technik im Prinzip funktioniert, hat Lukasz mittlerweile begonnen, eine größere Version zu entwickeln, die er dann tatsächlich selbst auf den Rücken schnallen will. Über seine Fortschritte berichtet er unter anderem in einem Thread des Paraglidingforums.

Noch ist das nur ein Hobby-Bastelprojekt, das zwangsläufig viele technische und rechtliche Fragen aufwirft, bevor daraus eine offiziell zulässige Lösung werden könnte. Aber wer weiß, vielleicht liegt in solchen Systemen ja die Zukunft, die dem Thermikfliegen im Flachland ganz neue Startmöglichkeiten eröffnet. Und anstatt Drohnen nur als Konkurrenten im Luftraum wahrzunehmen, wären sie mit diesem Einsatzzweck für Gleitschirmpiloten sogar sehr willkommen.

0 Kommentare: