Der Eiger-König und sein Prinz

Chrigel Maurer hat wie erwartet die Eigertour 2020 gewonnen. Sepp Inniger als Zweiter liefert aber den Beweis: Die Schweiz braucht sich um den H&F-Nachwuchs nicht zu sorgen.

"King" Chrigel Maurer und sein "Prinz" Sepp Inniger dominierten
die Eigertour 2020. // Quelle: Eigertour, Facebook 
Was kommt nach Chrigel Maurer, sollte dieser einmal als König der Bergwanderflieger zurücktreten? Im Rahmen der Schweizer X-Alps Academy bildet er ja schon mögliche Nachfolger aus. Und ganz oben in der Rangfolge potenzieller Thron-Aspiranten hat sich mittlerweile ein Name etabliert: Sepp Inniger.

Bei der diesjährigen Eiger-Tour hielt Sepp lange mit Chrigel mit, zeigte die gleichen Fähigkeiten in puncto hochalpiner Starts, Landungen sowie Routenwahl. Zwischenzeitlich flog er sogar voraus, musste dann allerdings wegen einer Verletzung etwas kürzer bzw. langsamer treten. Dennoch kämpfte er sich als verdienter "Erster hinter Chrigel" ins Ziel. Dieser Zweikampf Maurer / Inniger könnte auch bei den X-Alps 2021 ein spannender werden.

Die Eigertour läuft derweil auch am Samstag noch weiter. Alle weiteren Positionen in der Rangliste lassen sich im Livetracking verfolgen.

Bei der Eigertour müssen die Piloten laufend oder fliegend eine Reihe von Berghütten im Gebiet Grindelwald als Turnpoints erreichen. Da all das im hochalpinen Gelände stattfindet, gilt die Eigertour als einer der technisch anspruchsvollsten Hike-and-Fly-Wettbewerbe.