Newsticker 18/2021

Personalie: Wolfi Lechner +++ Apco Kitto +++ Martin Jowanowski bei FAI +++ Kortel Karabiner 20 mm +++ Blue Sky Frühjahrstestival +++ X-Alps 2021 Turnpoints 

+++ Wolfgang Lechner, Mitgründer, Teilhaber und langjähriger Geschäftsführer von Nova, ist mit 62 Jahren in den (Un-)Ruhestand getreten. Die Geschäftsleitung Novas hatte er schon 2018 an Sissi Eisl übergeben. Als Pensionisten-Nebentätigkeit kümmert er sich aber weiterhin um den Nova-Verkauf in Österreich – unentgeltlich, wie es in einer Pressemitteilung Novas heißt. +++ 

+++ Das leichte Liegegurtzeug Kitto des israelischen Herstellers Apco gibt es neuerdings auch in der Größe L/XL für Pilotinnen und Piloten ab 180 cm. Mitsamt 17 cm Schaumstoffprotektor wiegt das Kitto nur rund 2,7 kg. Es folgt dem sitzbrettlosen Hängemattenprinzip, wobei der Protektor eine versteifende Rolle übernimmt. Drei erwähnenswerte Besonderheiten: Der Protektor besitzt eine Lexanplatte, um die Last eines spitzen Aufpralls besser zu verteilen. Das Retterfach besitzt ein Volumen von fast 6 Litern, man ist also nicht auf Ultraleicht-Rettungen angewiesen.  Zudem kann das Kitto in sein eigenes hinteres Staufach umgedreht werden, um es kompakt zu packen. // Bildquelle: Apco +++ 

+++ Martin Jowanowski aus Nord-Mazedonien ist neuer Vorsitzender des Paragliding Accuracy Komitees der FAI. +++ 

+++ Vom französischen Gurtzeug-Hersteller Kortel gibt es ein neues, besonders schmal bauendes Karabinermodell aus Aluminium. Der Mousqueton auto 20 mm ist für Tragegurte mit einer Breite von 10 bis 25 mm gedacht. Die Öffnung erfolgt, ähnlich wie beim vergleichbaren Edelrid Foras (s. Schmaler Karabiner mit großer Klappe), zur Seite gedreht. Die Bruchlast liegt bei 24 kN. Das empfohlene Austauschintervall beträgt 5 Jahre. // Bildquelle: Kortel +++

+++ Die Flugschule Blue Sky in Sillian hofft, dass Corona sich gnädig zeigt, und lädt für den 28. März bis 10. April 2021 zum traditionellen Frühjahrs-Testival. Vorsorglich wurde aber auch schon ein Ausweichtermin angesetzt: 13. bis 25. Mai. +++ 

+++ Die Veranstalter der Redbull X-Alps haben die (zahlenden) Turnpoint-Partner des Rennens 2021 vorgestellt. Dazu gehören einige bekannte, aber auch neue Destinationen: Wagrain, Lermoos (Zugspitzarena), Zell am See und Kitzbühel in Österreich; das Achental (Rückseite der Kampenwand und die "Heimat" von Skywalk) in Deutschland; der Kronplatz in Südtirol und die Aletsch-Arena in der Schweiz. Weitere (nicht zahlende) Turnpoints, die nur fliegerisch genommen werden müssen, dürften dann noch wie üblich hinzukommen. Die komplette, offizielle Route wird am 16. März verkündet. Wer sich übrigens sorgt, ob mit den X-Alps irgendwann Schluss sein könnte, kann vorerst entwarnt werden. Salewa hat sich bereits vertraglich bis in Jahr 2027 als Sponsor der X-Alps verpflichtet. Das macht, von heute an gesehen, noch mindestens vier weitere Rennen. +++ 



0 Kommentare: