Europäischer Monsun

Glaube keiner Vorhersage, die Du nicht selber gefälscht hast. Aber die Ausblicke für den ersten Teil Sommer sehen bislang weiterhin zu kühl aus. 

In den kommenden Wochen dürften die Temperaturen 
laut ECMWF-Trendprognosen unterdurchschnittlich
bleiben. // Quelle: weathermodels.com 

Wettermodelle rechnen selten länger als fünf Tage halbwegs genau. Das gilt zumindest, wenn man auf die lokal bezogene Wetterentwicklung schaut. Doch wenn es um Trends der großräumigen Entwicklung geht, können moderne saisonale Wettermodelle, die dann die Verfahren von Klimamodellen mit statistischen Korrekturmethoden koppeln, doch schon halbwegs passable Vorschauen liefern. 

Aus Fliegersicht ist das allerdings wenig erfreulich. Wenn man schaut, was zum Beispiel das ECMWF für die nächsten Wochen "im Programm" hat, dann ist da weiterhin eine zu kühle Witterung angesagt. 

Meteo-Moderator Jörg Kachelmann kommentierte die neuesten Modellläufe auf Twitter so:

Zu kühl für die Jahreszeit heißt nicht unbedingt, dass dann nicht geflogen werden kann. Aber die Chancen sind geringer. In dieser Jahreszeit Mai/Juni gehen unterdurchschnittliche Temperaturen häufig mit eher wechselhaftem Wetter einher. Man spricht bei so einer Großwetter- und Strömungslage auch vom europäischen Monsun. Durchhalten! 

Zur Erläuterung der Grafik: Bei einem Pentadenmittel wird jeweils der Mittelwert von fünf aufeinanderfolgenden Tagen gerechnet. Tageweise Schwankungen der Temperaturen fallen dann weniger ins Gewicht, der allgemeine Trend tritt deutlicher hervor.