Die X-Alps-21 Highlights (6)

Innerhalb eines Tages wird aus einem extrem engen Rennen doch wieder die große Chrigel-Show. Er erfliegt sich auf geniale Weise rund 170 km Vorsprung. Wer wird nun Zweiter?

Die Höhe der Wolkenbasis am Sonntag um 14 Uhr
in der X-Alps-Prognose von Skysight.
// Quelle: xalps.skysight.io
Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben und den Sieger nicht vor dem Ende eines Rennens ausrufen. Doch wenn Chrigel nicht noch ein unerwartetes Missgeschick passiert, dürfte ihm der Sieg auch der Redbull X-Alps 2021 nicht mehr zu nehmen sein. Seine dichtesten Verfolger liegen im Grunde eine Flugtagesdistanz zurück – und das bei sich eher verschlechternden Wetteraussichten.

Am Ende von Renntag 7 (Samstag) war die Spitzengruppe noch recht dicht beisammen. Für den Sonntag stand die Frage im Raum: Was wird die beste Routenwahl? Im Norden durchs Rhone- und Rheintal Richtung Piz Palü, was einen deutlichen Umweg bedeuten würde. Oder besser eine direktere, südliche Route auf der italienischen Seite?

Die Thermikstärke in der Skysight-Prognose. Die gepunkteten
Bereiche stehen für Zonen mit zerrissener Thermik.
Vier aus dem Führungs-Quintett entschieden sich für die Südvariante, nur Chrigel wettete auf den Norden; ohne selbst genau zu wissen, ob seine Wette aufgehen würde. Denn es waren föhnige Bedingungen vorausgesagt, die auf der Nordroute deutlich mehr Wind und zerrissene Thermik bedeuten könnten. Die Bedingungen im Süden sahen in den Prognosen von Samstag (für Sonntag) nach einfacherem Fliegen, aber vielleicht auch einen Ticken stabiler aus.

Als dann die neueren Modellläufe für den Sonntag hereinkamen, waren die Routen-Entscheidungen schon gefallen. Die Franzosen hatten sich bereits Samstag abend auf den Weg zum Simplon-Pass Richtung Süden gemacht. Patrick von Känel und Simon Oberrauner waren direkt hinterm Mt Blanc im Süden geblieben. Nur Chrigel folgte seinem Bauchgefühl und wollte erst noch durchs Wallis und Goms racen und "on the fly" entscheiden, wann er Richtung Piz Palü nach Süden abbiegt. 

Die durchschnittliche Windstärke im Thermikraum zeigt aber
auch die Windanfälligkeit von Chrigels Route. 
Letzten Endes flog er die längste aller sinnvoll möglichen Varianten, war damit aber immer noch am schnellsten und effektivsten unterwegs. Denn die anderen vier hatten mit doch deutlich mehr Stabilität zu kämpfen als erwartet. Maxime Pinot und Benoit Outters fanden kaum thermischen Anschluss und kamen nur langsam voran. Bei Patrick von Känel und Simon Oberrauner lief es auf der anfangs noch südlicheren Route etwas besser. Am Ende des Tages kamen sie wieder zusammen, aber kaum weiter als Locarno. Und sie dürften zumindest gedanklich vor Chrigel einmal mehr ihren Helm gezogen haben.

Denn was Chrigel da hinlegte, war ein wahres Meisterwerk. Er flog zwar in den deutlich thermischeren Regionen (s. Bilder), doch auch in den deutlich windigeren. Nur wenige dürften das Können und die Erfahrung aufweisen, unter solchen Verhältnissen fast zehn Stunden hochkonzentriert in der Luft zu bleiben und die Chuzpe und Risikobereitschaft besitzen, kurz vor dem Piz Palü sogar noch einen störenden Luftraum einfach frech zu überfliegen, anstatt einen potenziell groundenden Umweg in Kauf zu nehmen.

Nicht unterschätzen sollte man auch bei diesem "magischen Flug" und der Routenwahl den kongenialen Einfluss von Chrigels Supporter Thomas Theurillat. Dieser hatte noch zum Start des Tages das Motto verkündet (sinngemäß): Wenn man nicht klar weiß, welche Option die bessere ist, sollte man auf jene setzen, bei der sich mehr Möglichkeiten eröffnen. 

Maxime und Benoit hätten diesen Rat im Rückblick vermutlich auch gerne bekommen. 


+++ Tagesberichte zum Tag 8: Thermik Magazin, Nova Blog +++

+++ Zeitstrafe: Damien Lacaze (FRA5) hat wegen Einflug in einen Luftraum eine Zeitstrafe von 12 Stunden erhalten, die er ab Montag früh absitzen muss. +++ 

+++ Ausgeschieden: Cody Mittanck hat sich aus dem Rennen verabschiedet, offiziell wegen "starker Schmerzen in den Beinen". Sein Track endet allerdings nach einem letzten Flug vom Klausenpass. Ob auch dort eine "harte Landung" im Spiel war? +++ 

+++ Den letzten fressen die...: Im hintersten Feld liegen derzeit (von hinten) Gavin McClurg, Kaoru Ogisawa und Laurie Genovese fast gleichauf. Sie sind die einzigen, die TP7 Fiesch noch nicht erreicht haben. Eine(r) der drei wird am Dienstag der oder die nächste sein, der/die eliminiert wird. +++ 


Links rund um die X-Alps:

Redbull X-Alps offiziell:

Kanäle einiger Teilnehmer:
AUT1: Paul Guschlbauer (FB | YT) | AUT2: Simon Oberrauner (Insta) | AUT3: Thomas Friedrich (Insta)
GER1: Manuel Nübel (FB | Insta | YT) | GER2: Markus Anders (FB | Insta | YT) | GER3: Michael Lacher (FBInsta)
SUI1: Chrigel Maurer (FB) | SUI2: Patrick von Känel (Insta) | SUI4: Yael Margelisch (FB)
BEL1: Tom de Dorlodot (FB | Insta)
FRA 1: Maxime Pinot (FB) | FRA 2: Benoit Outters (FB) | FRA3: Theo de Blic (Insta) | FRA5: Damien Lacaze (Insta | YT)
ITA1: Aaron Durogati (FB) | ITA2: Tobi Grossrubatscher (Insta) | 
NED1: Ferdy van Schelven (FBInsta)
NZL1: Nick Neynens (FB)
USA1: Gavin McClurg (Insta)

Weitere Info-Quellen:
Nova (Blog | FB-Videos) | Skywalk (FB)X-Alps Anonymous Addicts | Cross Country (FBYT) | Thermik-Magazin (FB) | Gleitschirmdrachenforum | Paraglidingforum | Wikipedia 

Wetter entlang der Route:


Anm.: Die Links werden ergänzt, wenn mir weitere interessante Seiten auffallen. Du kannst mich auch per Kommentar auf entsprechende Angebote hinweisen.