Sicherheitsmitteilung: X-dream Fly Container

Bei Rettungsgeräte-Containern von X-dream Fly aus dem Produktionsjahr 2021 könnte eine Zuglasche nicht fest genug vernäht sein. Besitzer müssen ihre Geräte überprüfen. 

Es gilt zu überprüfen, ob die Vernähung der
Zuglasche am Dreieckstuch des Innencontainers 
bei stärkerer Belastung aufreißt.
// Quelle: X-Dreamfly.ch
Es geht um die Zuglasche, die an dem kleinen Dreieckstuch an einer Seite des Rettungsgeräte-Containers vernäht ist. Laut Angaben von X-dream Fly wurde in einem Fall entdeckt, dass diese Lasche zu kurz abgelängt war. Die Naht weist dann nicht die nötige Festigkeit auf. Die Lasche kann bei stärkerem Zug aufreißen.

Wer in diesem Jahr eine neue Rettung von X-dream Fly gekauft hat, die zwischen dem 1. Januar und 15. Juni 2021 ausgeliefert wurde, muss die Festigkeit dieser Lasche am Innencontainer überprüfen oder überprüfen lassen. Wie man dabei vorzugehen hat, ist in der Sicherheitsmitteilung beschrieben. 

Möglicherweise betroffen sind Geräte, deren Seriennummer mit einem ...T endet (Beispiel G12K12934T). 

Wer bei der Überprüfung zu schwache Nähte feststellt, bekommt von X-dream Fly einen neuen Innencontainer als Ersatz.