Übers wilde Korsika

95 km im Zickzack übers wilde Korsika.
Es sind nicht immer die weitesten Flüge, die herausragende Leistungen darstellen. Manchmal sind es auch einfach die unkonventionellen, die man sich als Vorbild anschauen kann.

Wie fliegt man beispielsweise auf einer so wilden Insel wie Korsika einen fast-100er (nur gebremst, weil das Land irgendwann einfach zu Ende ist)? Das kann man sich bei Stephane Lacroix abschauen.

Er startete kürzlich am Startplatz Vero nordöstlich von Ajaccio, folgte den Hauptgebirgsketten, mal nach West, mal nach Ost, stieg bis auf mehr als 2700 Meter, wagte immer wieder große Talsprünge, um am Ende im Norden der Insel direkt am Meer zu landen. Es gibt halt fliegerisch noch viel zu entdecken auf dieser Welt...

Nachtrag (18.01.16): Zu diesem Flug gibt es mittlerweile ein schönes Video.
Share on Google Plus

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Umso höher einzuschätzen ist dieser Flug, wenn man die Bedingungen auf Korsika kennt. Neben der wilden Landschaft, der extrem starken Thermik und des wirklich anspruchsvollen Windsystems sind es vor allem die unglaublich schlechten Landemöglichkeiten im Inselinneren, die so einen Flug zu etwas ganz besonders Großartigem machen. Respekt!

Anonym hat gesagt…

Name vergessen: Jörg Nuber