Single-Skins nehmen Fahrt auf

Air Design hat eine zweite Größe seines Single Skins UFO nach EN zugelassen. Derweil haben noch weitere Hersteller Einfachsegler in der Pipeline. 

Der Proto eines Single-Skins von Skyman.
// Quelle: Skyman-Facebook (bearbeitet)
Anfang April meldete Air Design, erstmals einen Single-Skin Gleitschirm nach der EN-Norm zugelassen zu haben. Der UFO in Größe 21 erhielt die Note EN-B (Lu-Glidz berichtete). Jetzt hat die Marke noch mit einer kleineren Größe nachgezogen. Der UFO 18 bekam für den Gewichtsbericht 60-80 kg die Gesamtnote EN-C, wobei das C allein den vergleichbar kurzen Bremswegen geschuldet ist. Alle anderen Testmanöver erhielten die Teilnoten A oder B.

Interessant ist diese Entwicklung vor allem für Piloten in Deutschland. Die rechtliche Vorschrift, nur Schirme mit EN-Zulassung fliegen zu dürfen, schränkte den Markt für diese besonders leichten Hike & Fly Schirme hierzulande bisher stark ein.

Künftig dürfte das Angebot an Single-Skins noch weiter wachsen. Von Skyman beispielsweise sind auf Facebook Bilder eines eigenen Einfachsegel-Modells aufgetaucht. Vom Aufbau her - mit den luftgefüllten Verstärkungszellen - ähnelt es stark dem Konzept des Skin von Niviuk.

Michael Nesler, der als freier Konstrukteur unter anderem für Swing entwickelt, arbeitet derweil nach eigenen Angaben an einem Single-Skin als neuartigem steuerbaren Rettungsschirm.
Share on Google Plus