Ungefärbt fliegen

Die brasilianische Firma Sol setzt im Inneren aller neuen Gleitschirmmodelle auf Stoffe, die nicht extra gebleicht wurden. 

Nur ein klein wenig grauer erscheinen die ungebleichten Tücher
von Sol. Im Inneren der Schirme dürfte das kaum jemandem
auffallen, schont aber die Umwelt. // Quelle: Sol
Umweltschutz gilt nicht unbedingt als Kaufargument für einen Gleitschirm, aber er macht trotzdem ein gutes Gefühl. Der brasilianische Hersteller Sol geht jetzt hier mit einer besonderen Initiative voran: In allen neuen Gleitschirmmodellen werden seit der Saison 2017 für die Rippen und Diagonalen im Inneren Stoffe verwendet, die im Herstellungsprozess nicht mehr extra gebleicht wurden.

Die Stoffe erscheinen damit nicht ganz so strahlend weiß wie sonst üblich, doch im Alltag wird der Pilot das weder sehen noch irgendwie zu spüren bekommen. Denn Qualität und Haltbarkeit sollen identisch sein. Unterm Strich spart der Verzicht auf das Bleichen nach Angaben von Sol allerdings einiges an Chemie und 40% Wasser im Herstellungsprozess.

Sol lässt die Tücher der Typen WTX und Pro-Nyl seiner Schirme übrigens eigens für sich herstellen. Ob die ansonsten im Gleitschirmgeschäft führenden Tuchproduzenten, Porcher Sport und Dominico, dem Beispiel folgen und auch in Zukunft ungebleichte Tücher anbieten werden, bleibt abzuwarten.

Share on Google Plus

3 Kommentare:

Tobias Schädel hat gesagt…

Finde ich super. Die Preissenkung kann man gleich als Wettbewerbsvorteil nutzen und an den Kunden weitergeben. Die Umwelt wird geschont und der Schirm ist meist nach der Benutzung nicht mehr Rein-Weiss.

Samuel Almeida de Souza hat gesagt…


Brazil pride !

Samuel Almeida de Souza hat gesagt…


Brazil pride !