Advanced Marketing für neue Schirme

Wenn Autohersteller neue Modelle lancieren, bekommen Journalisten sie bei exklusiven Events präsentiert, damit sie schöne Texte dazu schreiben. Funktioniert das auch bei Gleitschirmen?

So feiert das spanische Online-Magazin Ojovolador
seinen Vorab-Test des Iota 2 von Advance. 
// Quelle: ojovolador.com, Screenshot
In puncto Marketing muss man Advance ein besonders professionelles Auftreten zugestehen. Das zeigt sich auch im neuesten Coup der Schweizer. Gleich vier Vertreter bekannter Gleitschirm-Medien wurden kürzlich vom Advance-Team nach Thun eingeladen, um ihnen dort zwei der neuesten Produkte des Hauses vorzustellen – noch vor der offiziellen Markteinführung: das Wendegurtzeug Progress 3 und der High-B-Schirm Iota 2.

Es handelte sich um Greg Hamerton (Flybubble), Daniel Crespo (Ojovolador), Nicolas Garcin (Rock the Outdoor) und Philippe Lami (free.aero), die für ihre jeweiligen Medien bzw. Onlineseiten auch Testberichte schreiben. Sie bekamen in der Advance-Zentrale diverse Vorträge über die Produktentwicklung und -philosophie bei Advance geboten. Zudem wurde gemeinsam geflogen. Unter anderem stand ein spektakulärer, wenn auch thermikfreier Abgleiter vom Jungfraujoch auf dem Programm. Am Ende durften alle einen Iota 2 für weitere Tests mit nach Hause nehmen.

Wie gut eine solche Marketingmasche in Zeiten von Social Media funktioniert, zeigt ein Blick auf die entsprechenden Homepages und Facebookseiten. Da geben sich die Beteiligten geradezu überwältigt von den Eindrücken, preisen ihre Gastgeber und liefern schönste Iota-Bilder vor einer perfekten Schweizer Kulisse (bei der sogar das Wetter ganz im Sinne von Advance mitspielte).


"Es sind nur Eindrücke, aber..."

Interessant ist dabei zu lesen, wie die "Testpiloten", trotz der in ruhiger Novemberluft wenig anspruchsvollen Flugverhältnisse, sich nicht mit ersten Einschätzungen zurückhalten. "Die Nutzbarkeit des gesamten Geschwindigkeitsfensters ist außergewöhnlich ...",  schreibt Nicolas Garcin bei Rock the Outdoor (einem französischen Online-Magazin). Greg Hamerton befindet: "Efficient gliding at speed and direct handling. A very refined product, as always." Und Enrique Crespo kommt zu dem Schluss: "Das Gleiten hat alle meine Erwartungen übertroffen. Es sind nur Eindrücke, aber..."

Alle versichern, in kürze umfangreichere Testberichte zu liefern, und zwar noch vor dem offiziellen Verkaufsstart des Iota 2. Die Summe der vermutlich weiter des Lobes vollen redaktionellen Appetizer dürfte Advance sicher gelegen kommen.

Spannend wird die Frage, ob Advance mit dieser Art des Marketings einen neuen Trend setzt. Bisher folgt die Markteinführung neuer Schirmmodelle typischerweise einem anderen Muster: Es gibt Vorankündigungen bei Messen wie dem Coupe Icare, dann kurze Vorstellungen in den News-Spalten der Magazine (die meistens den PR-Texten der Firmen entsprechen), und erst Monate später folgen ausführliche Schirmtests.

All das zu Beginn in einer Art konzertierten Aktion mit großer Herstellernähe zusammenzufassen, ist PR-strategisch clever. Werden bald auch andere Marken es Advance gleichtun und die Medien zu exklusiven Produkt-Präsentationen bitten?


Bevor in den Kommentaren die Frage aufkommt: Ja, auch ich wurde von Advance gefragt, ob ich Interesse hätte noch vor dem Verkaufsstart einen Iota 2 für einen Vorab-Test auf Lu-Glidz zu bekommen. Ich habe darauf verzichtet, da ich Schirmtests in den thermikarmen Wintermonaten (zumindest nördlich der Alpen) für wenig aussagekräftig halte. Für die Thermiksaison 2018 habe ich den Iota 2 aber auf die Liste potenzieller Testmodelle genommen.

Share on Google Plus

16 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Würde mich Interessieren ob da jemand vom Thermik-Magazin eingeladen wurde, wenn nicht warum?

Anonym hat gesagt…

Wie soll ein Journalist noch objektiv über etwas (Schirm) schreiben, wenn er so "exklusiv" eingeladen und umgarnt wird. Wer da drauf reinfällt ist selbst schuld. Übrigens gut, dass du (Lucian) dankend abgelehnt hast.

Gerald hat gesagt…

Warum sollte man jemanden vom Thermik-Magazin einladen? Die finden eh jeden einzelnen Schirm ever absolut geil.

Daniel hat gesagt…

Wieso sollte man deswegen ablehnen? Man muss sich ja nicht einlullen lassen vom Marketing und so unabhängig und kritisch bleiben.
Das Hauptproblem bei Tests ist ja, dass viele Personen, welche Test veröffentlichen gleichzeitig ein Interesse daran haben dass der Schirm verkauft wird, oder dass der Hersteller Anzeigen auf der Testseite schaltet, man würde sich ja nur ins eigene Fleisch schneiden würde man davon abraten dieses Produkt zu kaufen und es sich mit dem Hersteller verscherzen.

btw. Danke für die kritischen Tests Lucian, es sind die einzigen mir bekannten aussagekräftigen Tests, welche nich nur das Positive betonen. :)

Gruss Daniel

markus hat gesagt…

Ich haette gehofft das ein wort zu dust of the universe faellt.
ziad basil testet schirme, nachdem er sie gekauft hat. :)

Karl-Heinz hat gesagt…

Warum ist lu-glidz so Advance-feindlich? Sowas passt nicht zu einem "unabhängigen und neutralen" Journalisten!

Lucian Haas hat gesagt…

@Karl-Heinz: Ich sehe meinen Post nicht als Kritik an Advance. Ich bin auch nicht Advance-feindlich. Die Firma macht ihre Sache gut! Auch in Sachen Marketing. Seine Produkte in ein gutes Licht zu rücken ist ja kein Makel, sondern eine Qualität.

Wenn man etwas kritisch sehen kann, dann die Rolle der entsprechenden "Medienvertreter", die sich bereitwillig hofieren und vor den Werbe-Karren spannen lassen. Hier für etwas Transparenz zu sorgen, sehe als Teil eines "unabhängigen" Journalismus.

Einen "neutralen" Journalismus gibt es übrigens nicht. Wenn ich über diese Geschichte nicht geschrieben hätte, wäre das ja auch nicht neutral.

OttoS hat gesagt…

Interessant ist ja auch die Auswahl der Medienvertreter. Es sind ja offensichtlich keine Journalisten von Printmedien, sondern nur von Onlinemedien. Und von diesen sind ja auch zwei Mitarbeiter bzw. Teilhaber von Flugschulen (Hamerton und Lami) die auch Advance-Händler sind. Da würde ich jetzt nicht unbedingt eine journalistische Meßlatte anlegen wollen. Aber es scheint ja schon irgenwie ein Strategie zu sein, vorab schon mal Artikel über die (schnellen) Online-Medien lancieren zu wollen, bis in ein paar Monaten dann die Printmedien so weit sind.
P.S. Sollte das von Ojovolador nicht DANIEL Crespo sein?

Lucian Haas hat gesagt…

Daniel Crespo, natürlich. Danke Otto für den Hinweis. Da ist mir der Enrique beim Tippen aus den Fingern gerutscht, weil ich auch einen Enrique C. kenne. Ich hab's korrigiert.

Hans hat gesagt…

@markus - Ziad Bassil muss die meisten Schirme nicht mehr "kaufen" ;-) er kann sie nach guten Testberichten einfach behalten - und natürlich weiterverkaufen.

Gerhard Hueller hat gesagt…

Lucian Haas: Danke fürs "nicht kaufen lassen" :)

Generell muss ich zugeben, dass ich mir als Leser kostenloser Testberichte schon bewusst bin, dass oftmals auch geschäftliche Interessen mitschwingen. So sehe ich z.B. free.aero als unterhaltsame Lektüre, nicht als Informationsquelle für den nächsten Schirmkauf.

Bei Medien wie der Thermik sehe ich das anders - hier zahle ich für die Zeitschrift und erwarte mir objektive Berichterstattung. Der Thermik bin ich noch immer bitterböse - nachdem ich mir als Anfänger auf Empfehlung des Fluglehrers (der hatte aus einer Konkursmasse ein paar rumliegen) einen mistigen "Skyline OWL" gekauft habe, der im Thermik-Test gar nicht so schlecht weggekommen ist. Heute lese ich den Testbericht anders, die versteckten Hinweise und Nuancen kann man als Anfänger eben nicht deuten. Ebenso sticht mir heute die Anzeige von Skyline gleich auf der 1. Seite ins Auge.

Einer der wenigen Quellen denen ich vertraue ist der DHV ... hier werden nicht mal Gerichtsprozesse gescheut.

Anonym hat gesagt…

....und selbstverständlich ist eine Woche später auch schon Gregs Erfahrungssbericht online, der auch eher einem Produktevideo statt einem, wie Advance es nennt, Praxistest gleicht. ....na ja... Greg nennt es zumindest nur Review.

Sebastian hat gesagt…

Eigentlich hättest du das so Top-Gear mäßig machen können: In schönster Kulisse einfach mal so richtig verreißen. Die Bilder machen Werbung, aber du findest, dass man (um im Beispiel zu bleiben) wunderbar eine Stange Lauch in den Öhrchen unterbringen kann. Oder auch subtiler einfach gleiten. Und sich dabei langweilen. Und langweilen. Oder so. Naja.

HolgerD hat gesagt…

Hallo Lucian,
machst du dieses Jahr noch den IOTA 2 Test?
Bin gespannt 😁

Lucian Haas hat gesagt…

@HolgerD: Ein Iota2-Test kommt nicht mehr von mir. Dafür aber bald ein Test des Xi, also der recht ähnlich gebauten Leichtversion des Iota 2.

HolgerD hat gesagt…

danke Lucian. Bin auch gespannt😉