Drei Preise und viel mehr Gewinner

Die Gewinner der Lu-Glidz Supporter-Tombola 2017 stehen fest. Wer nicht darunter ist, braucht sich nicht grämen. Ist die Lu-Glidz-Lektüre nicht auch schon ein Gewinn? 

Ein Ausschnitt aus dem Autostop-Banner für XC-Piloten.
Drei Gewinner wurden aus der Lostrommel gezogen, in der all jene gelistet waren, die Lu-Glidz in 2017 mit einem Förderbeitrag unterstützt und sich für die Supporter-Tombola angemeldet hatten.

Bei den Gewinnern handelt es sich um Katrin Meißner aus Holzkirchen, Thomas Wilkens aus Hollenstedt und Norbert Palm aus Bergisch-Gladbach. Alle drei werden in den nächsten Tagen ihren Autostop-Banner für eine schnellere Rückkehr nach einem Streckenflug erhalten.

Wer dieses Mal nicht unter den Gewinnern war, muss sich nicht grämen. Die Infovielfalt  von Lu-Glidz, die jeder Förderer mit ermöglicht, ist hoffentlich schon selbst ein Gewinn.

Lu-Glidz wird sich jedenfalls auch in 2018 treu bleiben und einen allein von seinen Lesern finanzierten, ansonsten unabhängigen Journalismus rund um Aktuelles, Hintergründiges, Wissens- oder Sehenswertes aus der Gleitschirmszene bieten. In dieser Form und Ausdauer ist das Projekt noch immer einzigartig in der Paragliding-Welt.

Natürlich sucht Lu-Glidz in diesem Jahr weiterhin Förderer unter seinen Lesern. Wenn auch Du erstmals oder zum wiederholten Mal einen kleinen oder größeren finanziellen Beitrag als Zeichen der Wertschätzung für den Blog leisten willst, hier nochmals die möglichen Wege:

  • Paypal: Wer ein Paypal-Konto besitzt, kann einfach per Paypal.me/LucianHaas einen Betrag freier Wahl anweisen.
  • Überweisung: Wer lieber der klassischen Überweisung vertraut, sollte darin folgende Bankverbindung als Empfänger einsetzen:
    Lucian Haas, Breite Strasse 54, D-53111 Bonn
    IBAN: DE71 3807 0724 0361 6828 00, BIC: DEUTDEDBXXX.
    Bitte als Verwendungszweck angeben: "Foerderbeitrag Lu-Glidz"
  • Dauerauftrag: Wer Lu-Glidz wiederkehrend (aber jederzeit widerrufbar) supporten will, kann auch einen Dauerauftrag auf das zuvor genannte Konto einrichten. (Übrigens: Daueraufträge kann man nicht nur monatlich, sondern auch viertel-, halb- oder ganzjährig ausführen lassen.)
Share on Google Plus

9 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kannst du Bitte endlich mal aufhören zu betteln! Ist ja schlimm.

Lucian Haas hat gesagt…

Lieber anonymer Kommentator: Wenn Dir mein "Betteln", wie Du es nennst, nicht passt, dann höre doch einfach auf, Lu-Glidz zu lesen, anstatt hier zu stänkern.

Wenn Du in einen Eisladen gehst, wirfst Du dem Händler auch nicht vor, er würde Betteln, wenn er für die verzehrte Kugel einen Preis verlangt.

Ich verlange bei Lu-Glidz keinen konkreten Preis für meine Leistung. Aber ich sehe es gerne, wenn die Leser erkennen, dass die Infos einen Mehrwert bieten, für den sie dann, nach eigenem Ermessen, einen Beitrag leisten können.

Ich hänge bewusst keine Preisschilder auf, sondern weise gelegentlich auf die Fördermöglichkeiten hin. Dafür gibt es keine Bezahlschranken, keine Werbung, keine Preisvorgaben, keine Aboverwaltung, keine Passworte und sonstiges Gedöns, das mit Qualitätsangeboten im Netz sonst zunehmend verbunden ist.

Wer Lu-Glidz liest, wird mit den gelegentlichen "Hinweisen in eigener Sacher" leben müssen. Wem das nicht passt, darf gerne fern bleiben.

Gerald hat gesagt…

Der Text kommt etwas geschwollen bis pathetisch daher. Finde das auch übertrieben und spende trotz, nicht wegen solcher Artikel. Schreib lieber übers Fliegen.

Anonym hat gesagt…

Hallo Lucian,
dein Vergleich mit dem Eishändler hinkt insofern, dass der Eishändler einen konkreten Preis verlangt für seinen Dienst und es sich somit um ein Kaufgeschäft handelt. Wenn er es von vornherein freiwillig macht und ich abwägen würde ob ich ihm was gebe, aber er mich trotzdem ständig darum bittet, dann kann ich es nur als 'betteln' bezeichnen. Denn die Definition von betteln ist: 'immer wieder um etwas bitten'.
Warum bist du davon überzeugt, dass diejenige Fraktion, welche noch nicht gespendet hat, einfach noch keinen Mehrwert in deinen Beitragen erkannt hat? Diese Selbstrühmerei ist in solchen Beiträgen auch omnipräsent.
Als erfahrener Flieger beschränkt sich mein Nutzen deines Blogs vorallem auf eine akuelle 'Linkdatenbank', also eine Vernetzung zu aktuellen Themen. Die Texte sind oft leider nur wenige Fakten in journalistischer Manier ausgedehnt und aufgeblasen. Trotzdem Daumen hoch für deine Stellungnahme, trotz meines provokanten Kommentares.

Lucian Haas hat gesagt…

Ach mein lieber, noch immer anonymer Kommentator. Betteln ist vielleicht definiert als "immer um etwas bitten", aber dazu gehört noch der Zusatz "ohne ersichtliche Gegenleistung".

Diese Form des Bettelns ist bei Lu-Glidz in doppelter Hinsicht nicht gegeben:

a) Ich "bitte" nicht um Spenden, sondern weise gelegentlich darauf hin, dass die Möglichkeit besteht, Lu-Glidz zu fördern – wenn jemand das gefällt, was ich mache, die Arbeit dahinter erkennt und diese auch anerkennen möchte.

b) Lu-Glidz stellt eine sichtbare (ersichtliche) Leistung dar, die jedermann im Internet frei zugänglich ist.

Wenn jemand Lu-Glidz fördern möchte, dann wird er i.d.R. schon länger mitgelesen und vielleicht immer mal wieder davon profitiert haben (in welcher Form auch immer - und sei es nur durch das Abgreifen interessanter Links ;-)) Die "Gegenleistung", wenn man es so sehen will, ist also schon erbracht.

Lu-Glidz ist kein Almosen-Projekt, sondern professioneller Journalismus mit einem etwas anderen Finanzierungsmodell, das auf freie Zugänglichkeit und Fairness setzt.

Wenn Du es fair und gerechtfertigt findest, die Infos und Links von Lu-Glidz gerne abzugreifen (ob unentgeltlich oder nicht, ist nach wie vor Dir überlassen), dann halte Dich "bitte", und hier benutze ich tatsächlich mal dieses Wort, mit einer aus meiner Sicht unfairen Kritik an meinem "Geschäftsgebahren" zurück. Danke!

Thomas Schmitt hat gesagt…

Hallo Lu,

denk Dir nichts, Idioten wie den "Anonymen" gibt es immer wieder und wird es auch weiterhin geben.
Sich mit diesen auf eine Diskussion einzulassen ist genauso sinnlos, wie zu versuchen die Schaumkrone einer Welle mit der Angel zu fangen.
Solange unsere "Kultur" der Meinung ist, dass andere sich auch noch rechtfertigen müssen, wenn sie sich "trauen" zu fragen, ob eine erbrachte Leistung nicht auch eine Gegenleistung erwarten dürfe, solange wird es immer wieder zu solchen "Leistungsabschöpfern mit Beschwerden" kommen.

Mach einfach weiter so. Und ich bin auch absolut dafür, dass Du die Kommentare zukünftig solcher "Anonymen" einfach ohne Rückantwort löscht, damit diese auch ja nicht auf die Idee kommen, die anderen Leser wie z.B. mich mit ihren ungerechtfertigten Sprüchen langweilen zu müssen. Sollen sie selbst eine Leistung erbringen und sei es nur schweigen müssen.

Thomas

Tim-Patrick Meyer hat gesagt…

Danke Thomas, Du nimmst mir die Worte quasi aus dem Mund, stimme Dir voll zu.

Anonym hat gesagt…

Müsste ich dir etwas geben, so könnte ich es nur als Almosen betrachten.

Axel Madeja hat gesagt…

Liebe Fliegerfreund Ich freue mich,dass es so etwas wir Luglitz gibt.Ich war Leser des Dramas,wenn das noch jemand kennt.Thermik ist wohl das Letzte,was man sich antun muss.Das Drama war eine Ansammlung von Infos,auf dem die Papierqualität und Infos über Chile etc. keine Rolle spielten.Seit froh ,dass es Julien Haas gibt.Ihr könntet es nicht besser.Fliegergrüsse Axel