Icaro wandelt sich weiter

Vor drei Jahren erfand sich Icaro neu – mit farbenfrohem Edelweiß-Design in all seinen Schirmen. Jetzt ist die Marke auch von den Besitzverhältnissen neu aufgestellt.

Führen die Geschicke von Icaro jetzt gemeinsam:
Ralf Grösel und Wolfgang Kaiser.
// Quelle: Icaro-Paragliders.com
Die Marke Icaro hat offiziell einen neuen Besitzer. "Icaro Paragliders, a division of Adventure Design Gmbh" ist seit Anfang 2018 auf der Icaro-Homepage zu lesen. Zuvor war dort Icaro stets als eine Marke der Fly & More Handels GmbH präsentiert worden.

"Wir haben alles ein bisschen umgestellt", sagt Wolfgang Kaiser. Der frühere Chef von Icaro (und noch immer Chef von Fly & More) firmiert neuerdings auf der Team-Seite der Icaro-Homepage nur noch als zuständig für den Vertrieb im Icaro-Kernmarkt Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien. Er habe das jetzt lange gemacht und wolle sich ein bisschen aus der Verantwortung zurück ziehen, sagt Kaiser. Deshalb habe er begonnen, Weichen zu stellen.

Sein neuer Kompagnon und treibender Kopf hinter der Adventure Design GmbH ist Ralf Grösel. Auf der Icaro-Homepage wird er als zuständig für die Produktentwicklung (R&D) präsentiert. Seit der durchgestylten "Neuerfindung" der Marke spielte Grösel bereits im Hintergrund als Produktionsmanager und Co-Designer eine wichtige Rolle.

Ralf Grösel ist in der Szene kein Unbekannter. 2001 war er einer der Gründungspartner der Flysurfer GmbH und an der Konstruktion des ersten Skywalk-Schirmes namens Hype beteiligt. Wenig später trennten sich die Wege. Ralf Grösel machte sich als Designer von Kites für die Marke Northkiteboarding einen Namen. Zudem entwickelt und produziert er unter dem Namen Gybe aufblasbare Zeltkonstruktionen, ähnlich denen der Skywalk-Zeltmarke X-Gloo. Die Marke Gybe gehört auch zum Geschäftsfeld der Adventure Design GmbH.

Benjamin Hörburger, der als Entwickler und Testpilot neuere Icaro-Modelle wie den Gravis und den in Kürze erscheinenden Vielzeller Buteo maßgeblich mit prägte, gehört derweil nicht mehr zum Icaro-Team. Er folgte dem Angebot von Ex-Nova-Konstrukteur Hannes Papesh, am Aufbau von dessen neuer Marke Phi mitzuwirken.

Share on Google Plus

1 Kommentare:

Tassja hat gesagt…

Danke für die Information, welche sicher einige beruhigen wird.
Denn oftmals sind ja Inhaberveränderungen dann mit einem gewissen negativen Beigeschmack.

In dem Fall von ICARO scheint es allderings einfach so zu zein, dass ein junger, frischer und dynamischer Kopf das Zepter einer Marke übernimmt und die Gründer einer Firma (wohlverdienter Weise) aus dem turbulenten Chefleben etwas zurück treten.

Ich bin gespannt, wie der Buteo angenommen wird und was man in der Fachwelt an Feedback liest, denn er scheint ja wirklich ein sehr interessanter Schirm zu werden.

Mit einer beachtlichen Streckung, sehr guten Gleiteigenschaften und dann noch eine EN-B - das macht wirklich neugierig udn ich hoffe, dass Du den Buteo zum testen in die Finger bekommst.