Spotair zeigt Wind und Startplatzdaten

Die relativ neue Seite Spotair.mobi ist ein hervorragender Aggregator von Startplatzdaten und lokalen, aktuellen Windmesswerten. Ein interessantes Tool auch für unterwegs.

Spotair bietet Windmessdaten (Windsäcke mit Kilometeranzeige) und
Startplatzpositionen in einer Karte zusammengefasst. 
Es gibt schon einige Startplatzdatenbanken im Internet. Und es gibt Wetterseiten, auf denen aktuelle Windmesswerte zu finden sind. Beides zusammen auf einer Karte dargestellt (für ganz Europa und teilweise darüber hinaus) ergibt allerdings eine sehr nützliche Kombination. Die Seite Spotair.mobi bietet genau das und sollte deshalb in keiner Link-Sammlung von Gleitschirmpiloten fehlen.

Die Grundlage von Spotair bilden zoombare Karten, wobei man unter dem Menüpunkt "Service / Maps" eine große Auswahl davon findet: diverse Straßen und Topokarten, Satellitendarstellungen etc.

Auf den  Karten wird die Position der Gleitschirmstart- und Landeplätze dargestellt, wie sie in den Datenbanken von Paraglidingearth und des DHV zu finden sind. Das sind Tausende Einträge für ganz Europa. Je weiter man in die Karten hineinzoomt, desto mehr der zugehörigen Startplatzfähnchen tauchen auf. Bei einem Klick auf das Fähnchen werden weitere Daten eingeblendet, darunter die Startrichtung, Koordinaten, aber auch der Link zu weiteren Infos etwa beim DHV.

Messdatenhistorie einer Holfuy-Wetterstation
in der Spotair-Darstellung.
Spotair zeigt zudem aktuelle Daten von Windmessstationen. Neben den offiziellen Wetterstationen von Wetterdiensten und Flugplätzen greift die Seite auch auf Daten von privaten Wetternetzwerken wie Pioupiou oder Holfuy zurück, deren automatischen Windmesser gerne von Gleitschirmvereinen an ihren Startplätzen aufgestellt werden.

Die stilisierten Windsäcke auf den Spotair-Karten zeigen stets die Windrichtung und Stärke der letzten Messung an. Klickt man  darauf, kann man zudem ein Windhistorie der letzten vier bis sieben Tage abrufen. Dafür muss man noch einmal in das erscheinende Datenkästchen klicken. Teilweise liegen die Daten sogar im 5-Minuten-Takt vor. So kann man auch nachträglich verfolgen, wie sich der Wind lokal über den Tag hinweg entwickelt hat.


Funktioniert auch auf dem Handy

Spotair ist so programmiert, dass die Seite auch auf Smartphones hervorragend funktioniert. Wer auf Reisen ist, kann so schnell den Überblick über die nächsten Startplätze in der Nähe gewinnen. Durch die Auswahl der diversen Karten inklusive Satellitenbildern ist es sogar relativ einfach, selbst in völlig unbekanntem Terrain den Weg zum Start- oder Landeplatz zu finden. Hilfreich ist da auch die Funktion "Navigate to the Spot". Hier werden die Koordinaten von Spotair direkt an Google-Maps übergeben.

Ebenfalls gut gelungen ist die Suchfunktion. Hier kann man direkt Namen von Startplätzen oder Wetterstationen (Ortsname oder Metar-Code) eintippen, damit die Karte an die entsprechende Stelle zoomt.

Sollte Spotair mit der Zeit eine größere Verbreitung finden, könnte auch eine weitere, schon eingebaute Funktion noch interessant werden: die sogenannten Shakas. Jeder (kostenfrei) angemeldete Nutzer kann zu einem Spot kurze Meldungen verfassen, z.B. um die aktuellen Bedingungen vor Ort zu beschreiben. Diese ortsbezogenen Kurzmitteilungen werden dann den anderen Nutzern angezeigt.

Share on Google Plus

4 Kommentare:

Mike Kremer hat gesagt…

Cool die handy app my paraguide ist auch ganz cool

http://www.myparaguide.de

Grüße Mike

Pedro hat gesagt…

News and articles are available on https://www.facebook.com/spotairmobi/

Grüße

Pedro (SpotAiR)

Anonym hat gesagt…

Die App scheint ganz brauchbar zu sein, aber!!! sie zeigt auch Schwarzfluggelände an. Zumindest ist dies in unserer Gegend einmal der Fall und nicht gerade hilfreich, wenn man mit den Naturschutzbehörden verhandelt und vorgeworfen bekommt, dass dort ja immer ohne Genehmigung geflogen wird. Da steht man als Verein immer dumm da, obwohl man ja nichts für unbekannte,fremde Schwarzflieger kann.

pS Lucian. Nette Seite , gruss Mayer

Lucian Haas hat gesagt…

@Mayer: Wenn hier Schwarzfluggelände gelistet sind, dann sollten sich die Vereine dafür einsetzen, dass diese aus den entsprechenden Datenbanken von Paraglidingearth oder DHV entfernt werden. Spotair unterhält ja keine eigene Startplatz-Sammlung, sondern greift auf diese schon bestehenden Seiten zu.
Bei www.paraglidingearth.com kann man einfach auf der Seite unter dem Menüpunkt "About" den Unterpunkt "Help" anklicken und erfährt dort, wie man "fehlerhafte" Startplätze melden kann.
Solche Seiten leben davon, dass die Nutzer eben auch die Fehler melden.