Groooße Flüge

Der sommermäßige 21. April 2018 entpuppte sich als besonders ertragreicher Streckenflugtag mit einigen interessanten Routen und sogar Rekorden. 

Interessantes Doppeldreieck: Gleiche Strecke, gleiche Punktzahl,
aber verschiedene Startplätze (Kampenwand und Hochplatte).
// Quelle: XC-DHV
Es lohnt sich, in den diversen XC-Contests die Flüge des 21. April durchzuschauen. Nicht nur, weil dort so Hammerflüge wie ein 269 km FAI-Dreieck von Patrick von Känel in der Schweiz zu finden sind.

Man beachte auch den neuen (noch inoffiziellen) 300-km-Weltrekord eines deklarierten Hin-Rück-Fluges von Dusan Oroz, der in Sorica startete und laut der Rechnung von XContest sogar für ein 324 km flaches Dreieck reichte. Auf gleicher Strecke waren übrigens noch zwei andere Piloten unterwegs, die ebenfalls die 300er-Marke knackten!

Nicht zu verachten ist ebenso das perfekt geschlossene 207 km FAI-Dreieck von Samuel Blocher – das dieser nicht in den Alpen, sondern über dem Schwarzwald absolvierte, wo solche Dreiecksflüge ungleich schwieriger sind.

Franz Sailer flog von der Embergeralm bei Greifenburg eine Strecke (210 km flaches Dreieck), die sonst eher nur von Drachenfliegern angegangen wird. Noch imposanter sind die 258 km von Armin Leitner vom Hochstein aus, der es dabei sogar auf eine Flugzeit von 9:34 Stunden brachte.

Besonders interessant ist auch der "Doppelflug" von Daniel Tyrkas und Johannes Baumgarten, die beide ein 172 km FAI-Dreieck ablieferten. Allerdings startete der eine an der Kampenwand, der andere an der Hochplatte, um dann jedoch den größten Teil der Strecke gemeinsam zu fliegen. Am Ende lagen sie in der Tageswertung nur einen halben Punkt auseinander.

Es gibt noch viele weitere interessante Flüge. Dies ist nur eine kleine Auswahl...

Share on Google Plus

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was mich interessieren würde: Wemn ich mir die Theta e Karten vom 21. anschaue hätte ich, z.B für den Schwarzwald nie mit einem solchen Potential gerechnet. Klar, immer relativ bzw. zu den Tageshöchsttemperaturen betrachten, aber wo liegt der Schlüssel dies zu erkennen..
???

JN hat gesagt…

Heute war alpin der deutlich bessere Tag. Bessere Steigwerte, viel höhere Basis, Cumuli statt Blauthermik, ebenfalls kein Wind und keine Überentwicklung. Leider war kaum jemand aktiv, da die Prognosen komplett falsch lagen und so die meisten ihr Pulver schon verschossen hatten oder den einzigen Flugtag auf Samstag legten. Was mich wundert ist dass die Basis gestern im Flachland mit 3000m viel höher als vorhergesagt war und in den Alpen mit großteils um 3200m tausend Meter niedriger als die Prognosen