Fanet enthüllt Thermikspots des Tages

Varios mit dem Fanet-Standard übermitteln nicht nur ihre Position, sondern auch die jeweiligen Steigwerte. Aus den Daten lassen sich aktuelle Thermikkarten generieren. 
Wenn viele Streckenflieger mit Fanet-fähigen Varios unterwegs sind, lassen sich aus den gesendeten Positions- und
Steigwerten die lokalen Thermik-Hotspots erkennen (rot = Steigen, blau = Sinken). Das Karten-Overlay
wurde auf Basis von Tagesdaten einer SkyNet-Station in Klosters im Prättigau generiert. // Quelle: Burnair.ch

SkyNet nennt sich ein System von Boden-Stationen für den Fanet-Standard, das der Schweizer Anbieter Burnair.ch entwickelt hat (s. auch auf Lu-Glidz: Windmesswerte aufs Vario). Der Server des SkyNet kann dabei nicht nur die Position von Piloten in der Luft erfassen (z.B. fürs Livetracking) und die Windwerte umliegender Wetterstationen ans Vario übermitteln. Er kann auch im Verlauf eines Tages "live" zeigen, wo die Piloten gestiegen und wo sie gesunken sind: Als Punktewolken über einer Karte dargestellt, werden so die besten Thermik-Tankstellen eines Tages sichtbar. (Aus dem Vergleich verschiedener Tage lassen sich auch gute und schlechtere Flugtage unterscheiden).

Bisher sind nur wenige SkyNet-Stationen bei einzelnen Clubs im Einsatz. Wenn sich das System aber weiter verbreitet und zudem immer mehr Piloten auch mit Varios unterwegs sind, die den Fanet-Standard unterstützen, dann dürfte es in Zukunft ein Leichtes sein, aus den gesammelten Werten sehr genaue lokale Thermikkarten zu erstellen.

6 Kommentare:

T Rosenstein hat gesagt…

https://cdn-images-1.medium.com/max/1600/1*Uk3I4GWFkcLX3TDSAqwLLw.jpeg

xD sry

Anonym hat gesagt…

Genauer werden die Thermikkarten ja nicht als bisher? Aber aktueller!?

Lucian Haas hat gesagt…

In viel beflogenen Spots werden die Thermikkarten vermutlich nicht genauer werden können. Aber in Regionen, wo weniger geflogen bzw. wo weniger Flüge in die XC-Datenbanken eingestellt werden, könnten solche Fanet-Daten tatsächlich auch neue (genauere) Erkenntnisse liefern.

sam hat gesagt…

Instrumenten Flug, bitte im Flugzeug. Lasst uns Gleitschirm Piloten damit in Ruhe. Paragleiten ist Gefühlssache und Grad das ist das schöne dabei!Alle die das nicht verstehen macht das PPL.

Richy hat gesagt…

@sam, schön, das mal zu lesen. Man traut sich ja kaum Freude am elektronikfreien Gleiten zu äußern. Jede/r wie er/sie mag, Gleitschirmfliegen ist für mich jedoch tatsächlich dann ein Stück Freiheit und Autarkie, wenn keine Geräte über mich bestimmen oder ablenken oder gar in Schwarmverhalten treiben. Natürlich nutze ich dann nicht alle Möglichkeiten für optimale Flugstrecke und Dauer aus. Die Gefahr unzufrieden zu sein, hält sich in Grenzen, wenn ich von vorneherein den Leuitungsgedanken abstelle.Da hilft es manchmal, ganz auf Geräte zu verzichten.

Anonym hat gesagt…

Wieso immer Urteile!(Verurteile)Soll jeder fliegen wie er will!!