Podz-Glidz #13: Flybird

In der 13. Folge von Podz-Glidz erzählt Ferdinand Vogel, wie er zu einem erfolgreichen Wettbewerbs-Piloten geworden ist und was man dafür können muss.

Ferdinand Vogel in seinem Element beim Wettbewerbsfliegen.
// Quelle: ferdinand-vogel.de
Klassische Gleitschirm-Wettbewerbe sind eine ganz eigene Welt. Die Teilnehmer jagen einen durch Wendepunkte festgelegten Kurs entlang, mit dem Ziel, am Ende etwas schneller als die anderen zu sein. Manchmal kreisen dabei riesige Pulks von über 100 Pilotinnen und Piloten in der gleichen Thermik. Wie ein Mückenschwarm.

Einer, der das sehr erfolgreich macht und mittlerweile sogar zur Weltspitze zählt, ist Ferdinand Vogel, alias Flybird. Der heute 28-jährige hat schon mit 14 Jahren mit dem Gleitschirmfliegen begonnen. Mit 19 nahm er an einem Nachwuchs-Wettbewerb teil und wurde auf Anhieb Dritter. Seither sind Gleitschirm-Rennen seine Passion. Zu seinen Erfolgen zählen – unter vielen anderen – mehrere Tasksiege im Paragliding World Cup, der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2015, ein vierter Platz bei der Europameisterschaft 2018 und ein Zweiter Platz beim renommierten Troffeo Monte Grappa 2019. Zudem hält Ferdinand auch den deutschen Streckenflugrekord.

Ferdinand Vogel nach 63 km und 3500 Höhenmetern
in elf Stunden bei einem Hike-and-Fly-Wettbewerb.
// Quelle: Facebook, paraFlybird
In diesem Jahr nahm er als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft im mazedonischen Krusevo teil. Auch dort errang er einen Tagessieg, kam aber bei anderen Tasks nicht immer ins Ziel. Am Ende bedeutete das Platz 23 für ihn – unter 150 Piloten aus aller Welt.

In dieser 13. Folge von Podz-Glidz erzählt Ferdinand Vogel unter anderem, wie er zum Wettbewerbs-Piloten wurde und das Gleitschirmfliegen auch sonst zu seinem Lebensinhalt machte. Er gibt Einblicke und Tipps zum Pulk- und Thermikfliegen. Er spricht über Methoden, wie er sich über viele Jahre systematisch ein immer feineres Wissen über die Fliegerei aneignete und dieses mittlerweile selbst in Streckenflugseminaren weitergibt. Und warum es sinnvoll ist, bei der eigenen Entwicklung als Pilot nichts zu überstürzen.

Wer noch mehr über Ferdi, seine Pilotentipps oder auch Streckenflug-Seminare erfahren will, sollte einen Blick auf die Website werfen: www.ferdinand-vogel.de

Die Podz-Glidz Folge #13 "Flybird" ist auf Soundcloud zu hören. Dort kann sie auch als mp3-Datei heruntergeladen werden.




Infos zu Podz-Glidz

Podz-Glidz ist der Podcast von Lu-Glidz. Jede Folge fokussiert sich auf einen Protagonisten und seine "Geschichten aus dem Kosmos des Gleitschirmfliegens".

Alle Folgen von Podz-Glidz sind unter dem Label "Podcast" auf Lu-Glidz veröffentlicht. Zudem sind sie im Soudcloud-Channel von Lu-Glidz zu finden: https://soundcloud.com/lu-glidz

Wenn Dir der Podcast gefällt, dann darfst Du Podz-Glidz bzw. Lu-Glidz gerne weiterempfehlen. Oder noch besser: Werde zum Förderer von Lu-Glidz. Das gesamte Projekt ist unabhängig, ich verzichte bewusst auf beeinflussende Querfinanzierung durch Werbung. Allerdings bin ich auf Zuwendungen der Leser und Hörer angewiesen, um einen solchen Umfang und Tiefe in der Berichterstattung bieten zu können. Die Fördersumme bestimmst Du selbst.

Übrigens: Podz-Glidz kannst Du auch direkt in Deinem Podcast-Player abonnieren. 
RSS-Feed, Itunes, Spotify, Google-PodcastTuneIn, Podcast.de.




8 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Podz-Glidz der Podcat ist eine echte Bereicherung. Bitte weitermachen :)
P.S. Hab Dich auch schon mit kleinem Obolus unterstützt und finde, das sollten andere auch machen damit DEin tolles Angebot weiter aufrecht erhalten bleibt.

Gruß Tom

Anonym hat gesagt…

Sympathischer Kerl. Hoffentlich merkt er, dass Erfolg im Gleitschirmfliegen nur wie eine Seifenblase ist und ein Ersatz für sonstige Misserfolge sein kann. Ich wünsche ihm, dass er auch in seinem beruflichen Leben Erfolg hat.
Cheers Mister Ersatzdroge.

Anonym hat gesagt…

Er hat Fliegen als Ersatzdroge nicht nötig. War auch in seiner Ausbildung sehr erfolgteich. Also keine Angst er macht seinen Weg 😁

JN hat gesagt…

Ich freu mich für jeden, der es schafft, seine Träume wirklich zu leben. Die (gesellschaftlich normativ verordneten) "Ersatzdrogen" für ein verschwendetes Leben sind aus meiner Sicht eher Karriere, Besitz und Sozialprestige. Das sind die wahren Seifenblasen in unserem Leben und wenn sie erst einmal platzen, merken die meisten, dass sie nie das getan haben, was sie wirklich glücklich gemacht hätte.

Anonym hat gesagt…

Ich hab mir jetzt den zweiten Podcast hier angehört und war anfangs nicht sonderlich beeindruckt. Aber Ferdinand hat das wirklich gut und sympathisch rübergebracht und Lucian natürlich auch. Dieser hier war für mich jedenfalls sehr interessant und wenn man länger dabei und eher leistungsmässig unterwegs ist, erkennt man sich oft wieder. Wirklich super fand ich die Erwähnung des Condor Flugsimulators, zumal ich den Namen Vogel dort schon vor einiger Zeit gesehn hatte. Auch sind die Rückschlüsse von Ferdi was den Simulator betrifft genau die, die ich ebenfalls gezogen habe und versuche in meinem Bekanntenkreis weiterzutragen, leider wie Eulen nach Athen;-) Und gut finde ich ebenfalls, dass auch er mal aus dem Beschleuniger geht und lieber wieder die Bremsen nimmt, wenns bockt und dass er sich Gedanken um sicheres Fliegen macht. Ich glaube schon, dass sich man sich gut wiedererkennen kann in diesem Gehörtem.
Mir hat dieser Podcast sehr gefallen und ich kann ihn weiterempfehlen. Ferdinand wünsche ich weiterhin viel Erfolg.


Mayer

Anonym hat gesagt…

Ja klar, er war bundesweit nur Zweitbester in seiner Ausbildung und braucht deswegen eine Ersatzdroge... wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

Florian Jautz hat gesagt…

Ferdinand redet von einem Youtube Film von den Segelfliegern hat jemand vielleicht einen Link?

Gruss Florian

Anonym hat gesagt…

Hallo Florian
Es gibt ja wirklich sauviele Videos, aber wnn man dirket sucht..... Z.B sowas vielleicht mit nur sehr wenig Kreisen. Aber ist natürlich was anderes als unsere Tüten.
https://youtu.be/uZxRvR8uMM8

Mayer