Die Covid-X-Alps

Die Redbull X-Alps 2021 starten am Donnerstag mit einem Prolog und am Sonntag dann offiziell in Salzburg. Zuschauer sind aber möglichst nur vor den Bildschirmen erwünscht. 

Der Schweizer Hanes Kämpf wurde kurz vor der Einreise
nach Österreich positiv auf Corona getestet und kann
deshalb nicht an den Redbull X-Alps teilnehmen.
// Quelle: Public Domain, redbullxalps.com

Das Corona-Virus drückt auch den Redbull X-Alps in diesem Jahr seinen Stempel auf. Lange stand das Hike-and-Fly-Rennen komplett auf der Kippe. Doch die Veranstalter bewiesen Mut und Improviationsvermögen. Sie erreichten, dass das Event in Österreich als Spitzensport-Veranstaltung mit erleichterten Einreise-Regelungen für die Teilnehmer anerkannt wurde. Und dann spielte ihnen auch das allgemeine Abflauen der Inzidenzwerte in allen Ländern entlang der Route in die Hände. Denn damit wurde auch der Grenzübertritt der Teams ohne hinderliche Quarantäne-Regelungen möglich.

Corona wird dennoch den Rennablauf mit prägen. Zwei der Teilnehmer sind bereits vor dem Start corona-bedingt ausgeschieden. Der Norweger Dagfinn Graneng hatte schon vor Wochen seinen Rückzug bekannt gegeben, weil seine Renn-Teilnahme (samt Team) nicht mit den strengen Quarantäne-Regeln seines Heimatlandes vereinbar war. Dramatischer die Entwicklungen beim Schweizer "Rookie" Hanes Kämpf: Er wurde erst kurz vor der Einreise nach Österreich positiv auf Corona getestet und kann deshalb nicht teilnehmen. Eine herbe Enttäuschung für ihn und sein Team nach Monaten der Vorbereitung.

Auch die für Neuseeland startende Polin Kinga Masztalerz geht nicht an den Start, allerdings wegen eines Ermüdungsbruches im Mittelfuß.

Wie groß die Sorgen der Veranstalter sind, dass Corona noch mehr Kreuze auf der Teilnehmerliste setzen könnte, zeigt sich in eindringlichen Aufrufen an potenzielle Zuschauer: Bitte bleibt den Athleten fern, nähert euch nicht dem X-Alps-Camp in Wagrain-Kleinarl, kommt nicht zum Start auf dem Mozartplatz in Salzburg, steigt möglichst nicht auf den Gaisberg, haltet an allen Turnpoints und auch sonst das Social Distancing ein, schaut am besten nur per Livetracking zu..., so lauten zusammengefasst die Appelle im Spectator Info auf der Website.  

Als Ausgleich sollen die Online-Kanäle der X-Alps in diesem Jahr noch intensiver bespielt werden, inklusive redaktionelle News-Updates alle 15 Minuten. Fans können in ihrem Chrome-Browser sogar eine X-Alps-Extension installieren, die sie automatisch mit allen wichtigen Neuigkeiten zum Rennverlauf direkt auf ihrer Google-Startseite versorgt.

Der Prolog der Redbull X-Alps startet am 17. Juni um 10 Uhr. Das eigentliche Rennen beginnt dann am 20. Juni um 11.30 Uhr. 

Hier noch die wichtigsten Links, um das Rennen verfolgen zu können:

Redbull X-Alps Website
Livetracking
Facebook
Instagram
Twitter
Youtube-Channel


1 Kommentare:

Thomas R. hat gesagt…

Danke für die Übersicht und Linksammlung.