Die X-Alps-21 Highlights (1)

Heute starten die Redbull X-Alps 2021 und mit dem Rennen auch eine Springflut an Berichten auf allen Kanälen der Gleitschirmszene. Lu-Glidz pickt wichtiges heraus. 

Das erwartete Duell: Maxime Pinot (oben) und
Chrigel Maurer lieferten sich schon
beim Prolog ein enges Rennen.
// Foto: Redbullxalps - Sebastian Marko
Lu-Glidz wird in den kommenden zwei Wochen nicht zu einer täglichen Redbull X-Alps-Nacherzählung ausholen. Das Rennen ist faszinierend und spannend, keine Frage. Aber letztendlich sind es ein paar wenige "Magic Moments", wie Chrigel Maurer sie nennt, die den Wettbewerb mit entscheiden. Und dann gibt es zuweilen einzelne fesselnde Nebenstränge und Randdetails, die die Faszination der X-Alps als Abenteuer ausmachen. Auf diese beiden Elemente wird Lu-Glidz den Fokus bei den "X-Alps Highlights" richten. Sie erscheinen immer dann, wenn es sich lohnt, und werden (je nach Info-Lage) das Format des Newstickers übernehmen.

 

+++ Rennstart: Die X-Alps starten heute (Sonntag) um 11.30 Uhr auf dem Mozartplatz in Salzburg. Ab dann lässt sich das ganze Geschehen 24/7 im Livetracking verfolgen. +++

+++ Teilnehmer: Von den 33 ursprünglich nominierten Teams treten 29 tatsächlich an. Drei mussten in Zusammenhang mit Corona, eine verletzungsbedingt absagen (s. Die Covid X-Alps). Paul Guschlbauer  (AUT1) und Nick Neynens (NZL1) gehen angeschlagen ins Rennen. Paul ist seit einem Beinbruch im Frühjahr im Trainingsrückstand. Nick hat sich kürzlich bei einer harten Top-Landung am Knöchel verletzt und dürfte es läuferisch auch eher langsam angehen lassen. +++ 

+++ Dauer: Das Rennen ist auf maximal zwölf Tage angesetzt. Bei 1238 km Distanz auf dem Kurs bis Zell am See ist das schon recht ambitioniert. Sollte das Wetter auf manchen Abschnitten nicht mitspielen und längere Laufpassagen erzwingen, könnte es selbst für die Favoriten wie Chrigel Maurer oder Maxime Pinot knapp werden, überhaupt ins Ziel zu kommen. +++

+++ Corona: Der kurzfristige Ausfall von Hanes Kämpf (SUI3) wegen einer Corona-Infektion hat den Teilnehmern deutlich vor Augen geführt, wie das Virus noch immer ein Spielverderber sein kann. Es wird aber nicht ständig neue Kontrollen geben. Auf dem Kurs sollen alle Teilnehmer bei ihrer Passage in Fiesch nochmals getestet werden. +++ 

+++ Schirme: 2021 ist das Jahr, in dem sich die Zweileiner als X-Alps-Schirme endgültig durchgesetzt haben. Nova, Phi und Skywalk haben eigens für das Rennen ihre ersten Zweileiner entwickelt. Materialtechnisch das spannendste Schirmprojekt ist der Zeolite XD von Ozone, den man als Hightech-Experiment ansehen kann. Ozone hat dort am Obersegel ein 21-Gramm-Tuch von Porcher eingesetzt. Das Untersegel wiederum besteht aus einem nur 12 Gramm schweren Dyneema-Material, das mit Polyurethan laminiert und nahezu durchsichtig ist. Dieser auch als Cuben bekannte Stoff ist erstmals in einem Gleitschirm verbaut. Allerdings ist der so teuer und auch schwierig zu verarbeiten, dass man ihn nicht in künftigen Serienschirmen erwarten sollte. Selbst fürs Rennen wurden nur vier Zeolite XD genäht. Unter anderem werden Maxime Pinot und Yael Margelisch damit fliegen.
Am weitesten verbreitet im Teilnehmerfeld ist wiederum der Omega XA von Advance. Allerdings werden nur leichtere Piloten mit der Größe 22 des neuen Omega XA 4 unterwegs sein. Die Größe 23 zog Advance vor dem Rennen wieder zurück. So geht u.a. Chrigel Maurer mit dem "bewährten" OXA 3  an den Start. +++ 

Die Teilnehmer im Burnair-Livetracking
vor dem Start am Mozartplatz.
+++ Livetracking: Neben der offiziellen Livetracking-Seite der X-Alps wird man die Positionen der Teilnehmer auch anderswo verfolgen können, u.a. im allgemeinen Livetracking -Angebot von Burnair.cloud. Ein Blick dort ist  auch deshalb interessant, weil man auf der Seite weitere Overlays wie u.a. Regenradar, Windstationsmesswerte, Thermikprognosen und Webcams zuschalten kann. Damit lassen sich die Bedingungen für die verschiedenen Pilotenpositionen vor Ort besser einschätzen. Zudem ist Burnair nahezu "live", während die offizielle X-Alps Livetracking-Seite eine eingebaute Verzögerung von einigen Minuten aufweist.

+++ Sponsoring: Zur Finanzierung der Redbull X-Alps zwingend nötig, aber zuweilen im Wortsinn "belastend". Allein die gesamten Sponsor-Aufkleber bedeuten knapp ein halbes Kilogramm mehr Gewicht im Schirm. Optisch dominant werden in diesem Jahr diverse Landrover auf vielen Fotos der X-Alps auftauchen. Ein aufgesetztes Dachzelt verbreitet immerhin ein Hauch von Camping-Abenteuer. +++ 

+++ Wetter: Zum Rennstart ist es heiß und voraussichtlich fliegbar, wenn auch anfangs zäh und später mit Gewitterneigung. Die folgenden Tage dürften auf dem nördlichen Routenabschnitt bis zum Säntis recht durchwachsen werden. Die Prognosen versprechen erst einmal nur suboptimale XC-Bedingungen. +++ 


Links rund um die X-Alps:

Redbull X-Alps offiziell:

Kanäle einiger Teilnehmer:
AUT1: Paul Guschlbauer (FB) | AUT2: Simon Oberrauner (Insta) | AUT3: Thomas Friedrich (Insta)
GER1: Manuel Nübel (FB | Insta | YT) | GER2: Markus Anders (FB | Insta | YT) | GER3: Michael Lacher (FBInsta)
SUI1: Chrigel Maurer (FB) | SUI2: Patrick von Känel (Insta) | SUI4: Yael Margelisch (FB)
BEL1: Tom de Dorlodot (FB | Insta)
FRA 1: Maxime Pinot (FB) | FRA 2: Benoit Outters (FB) | FRA3: Theo de Blic (Insta) | FRA5: Damien Lacaze (Insta | YT)
ITA1: Aaron Durogati (FB) | ITA2: Tobi Grossrubatscher (Insta) | 
NED1: Ferdy van Schelven (FBInsta)
NZL1: Nick Neynens (FB)
USA1: Gavin McClurg (Insta)

Weitere Info-Quellen:

Wetter entlang der Route:


Anm.: Die Links werden noch ergänzt, wenn mir weitere interessante Seiten auffallen. Du kannst mich auch per Kommentar auf entsprechende Angebote hinweisen.