Newsticker 76/2021

Kurcz wird Geschäftsführer bei Nova +++ DHV-XC public Beta +++ Helm Bicolour +++ DHV-JHV wieder digital +++ Joachim Oberhauser bei Ozone +++ Fly Monarca 

+++ Beim österreichischen Gleitschirm-Hersteller Nova übernimmt Nikolaus "Niki" Kurcz ab Dezember die Geschäftsführung. Der 33-jährige tritt als sogenannter Managing Director die Nachfolge von Sissi Eisl an. Sie verlässt Nova auf eigenen Wunsch, weil sie Anfang 2022 Mutter wird. Niki Kurcz ist gewissermaßen ein Eigengewächs von Nova. Seine Karriere begann dort als Praktikant. Nach seinem Studium mit einem Master in Aeronautical Engineering wurde er dort fest angestellt. Zuletzt war er für die Produktion verantwortlich. Diese Aufgabe soll er auch weiterhin behalten. Zur Entlastung und Unterstützung in anderen Themenbereichen wird ihm Florina Eller als neue Projekt-Managerin zur Seite stehen. // Quelle: Nova +++ 

+++ Die DHV-XC wird in Kürze einen Relaunch als Online-Flugdatenbank erleben. Die Plattform basiert dann nicht mehr auf Leonardo, sondern auf einer komplett neu programmierten Software. Sie kann mittlerweile schon in Form einer öffentlichen Beta-Version getestet werden. Der Link dazu lautet: https://dev.dhv-xc.de/flights. Allerdings gilt: Alle Flüge, die man dort hochlädt, werden am Ende des Testzeitraums wieder gelöscht. Die Betaphase dient hauptsächlich dafür, noch mögliche Fehler zu entdecken. Wer dabei mitmachen möchte, sollte sich zuvor diese Beschreibung samt Hinweisen auf der DHV-Website durchlesen. +++ 

+++ Nova hat neuerdings einen offenen Helm in leichter Inmould-Bauweise im Programm. Das Modell Bicolour entspricht der Flughelmnorm EN 966-1. Beim Helm ist der Name Programm. Er ist in drei Farbkombinationen aus jeweils zwei Farben erhältlich. Zudem gibt es den Bicolour in je drei Größen: M (54/55), M/L (56/57) und L (58/59). In den Helm integriert ist ein Recco-Reflektor, der Rettungskräften mögliche Suchaktionen nach einem Absturz erleichtern kann. Das Gewicht der Größe M liegt bei 470 Gramm, der empfohlene Verkaufspreis bei 129 Euro. // Quelle: Nova +++ 

+++ Die für den 20. November geplante, dann aber wegen der angespannten Corona-Lage abgesagte Jahreshauptversammlung des DHV soll möglichst bald nachgeholt werden. Dann allerdings nicht als Präsenzveranstaltung, sondern wieder in digitaler Form. Angedacht ist ein Termin Mitte/Ende Januar 2022. Das hat der DHV-Vorstand entschieden. Alle gewählten Delegierten behalten ihr Mandat und sollen über das weitere Vorgehen informiert werden. +++ 

+++ Ozone hat einen weiteren Top-Piloten in sein Team aufgenommen: Joachim Oberhauser. Der Südtiroler gewann u.a. die Gleitschirmweltmeisterschaft 2019. +++ 

+++ Der kanadische Dokumentarfilmer Benjamin Jordan ist im Jahr 2020 mehr als 2800 km im Hike-and-Fly-Stil quer durch die USA von der mexikanischen Grenze im Süden bis zur kanadischen Grenze im Norden geflogen. Was er dabei erlebte, erzählt er im Film Fly Monarca, den er gemeinsam mit seiner Partnerin Lindsay Nicole drehte. Der Film kann jetzt zum Preis von 15 US-Dollar als Download oder im Stream angeschaut werden. Den Trailer dazu gibt es auf Vimeo. // Quelle: Flymonarca.com+++ 


7 Kommentare:

Jörg Nuber hat gesagt…

Ich verstehe bis heute nicht, warum es diesen DHV-XC gibt. So gut wie alle Nationen vergleichen sich im World XContest. Brauchen wir Deutschen grundsätzlich immer eine Extrawurst? Weil wir glauben, alles besser zu können? Oder gar weil wir den internationalen Vergleich unserer mickrigen Flüge nicht ertragen? 🤔 Es ist doch peinlich, wenn die Deutschen ihre „Tagessiege“ oder was auch immer feiern, während in den Nachbarländern viel weiter geflogen wird. Diese nationalistische Perspektive sollte doch langsam überholt sein.

Jochen hat gesagt…

@Jörg: Da ist viel wahres dran.

Allerdings muss ich genau so sagen, dass XContest einfach nur ... schlecht aka benutzerunfreundlich, unübersichtlich und lahm ist.

Anonym hat gesagt…

Mir gefällt der neue Xc nicht besonders. Auf der alten Version sieht man direkt und sehr übersichlicht, was geflogen wurde. Die neue Version finde ich zu breit,die Farben für die verschiedenen Strecken, Dreiecke, etc. fehlen. Ehrlich gesagt ist mir die alte Version zehnmal sympatischer und ich denke auch nicht, dass sich das ändern wird.

Zum Thema X Contest muss ich sagen, dass mir als mitteldeutschen Piloten fast vollkommen egal ist, ob jemand in den Alpen superweit geflogen ist. Da interessiert mich das Alte Lager, etc. schon deutlich mehr. Diese Flüge würden aber im X Contest auf Seite 5 oder so landen und wären deutlich unübersichtlicher. Von daher finde ich den Dhv Xc besser. Aber in einem hat Jörg Recht, wir Deutschen müssen immer alles "besser" machen,leider.

Mayer

Hermann Klein hat gesagt…

Jörg, Du willst das einfach nicht verstehen. Es wäre bestimmt extrem schwierig, so wichtige Wertungen wie den Fun Cup, die HG Einfachsegler (11 Teilnehmer, weitester Flug 8,9km) oder Big Smile Award (was ist das überhaupt?) im XContest zu integrieren. Und wer weiß, was wir sonst noch alles für Wertungen künftig brauchen...

Zumindest müsste man mit den kleinen Tschechen reden, das ist für den großen DHV vielleicht auch nicht ganz so einfach.
Du könntest aber ja einen Antrag für die nächste DHV-JHV stellen, das künftig in den XContest zu integrieren. Und als Delegierter bei Deinen Kollegen dafür werben. Es waren so viele Wettkampfpiloten, die ähnlich denken, als Delegierte registriert, das könnte Zustimmung finden!

Sebastian hat gesagt…

Wieso wäre es "extrem schwierig, so wichtige Wertungen wie den Fun Cup, die HG Einfachsegler (11 Teilnehmer, weitester Flug 8,9km) oder Big Smile Award (was ist das überhaupt?) im XContest zu integrieren"? Xcontest ist voll mit derlei Zeug

Jörg Nuber hat gesagt…

@ Jochen: Wenn der DHV die Kohle für den Relaunch den Tschechen überwiesen hätte, hätte der XContest bestimmt deutlich verbessert werden können.
@ Hermann: Ich glaub von den Ligapiloten interessiert sich maximal eine Handvoll überhaupt fürs XC Fliegen. Aber an den Antrag dachte ich tatsächlich auch schon. Aber meine Baustelle ists tatsächlich auch nicht wirklich.

Theo hat gesagt…

Ja, da gibt es noch einige Beispiele.
Was man nicht vergessen sollte, der DHV ist ja auch eine Behörde mit allen Vor-und Nachteilen. Und da würde ja jemand seinen Job verlieren, wenn man diese Aufgaben abgäbe. Daher werden solche Fragen auch nicht per Mitgliederumfrage geklärt. Da sind die Parteien inzwischen weiter.
Auch der "Wachtwechsel" läuft wie sich das in einer Behörde gehört. Richtig langweilig für einen Journalisten :)
In den Vereinsvorständen am Niederrhein geht dagegen schon mal richtig die Post ab. Zuwenig aktive Flieger lassen sich da wählen. Daher finden sich häufig diejenigen in den Vorständen, für die Fliegen Nebensache ist.