LK8000 gibt es jetzt auch für Android

Wer bisher eine umfangreiche Flugcomputer-Software für Android suchte, der musste sich mit XCSoar begnügen. Jetzt steht auch das ähnlich leistungsfähige LK8000 im Playstore.

Die Bildschirmdarstellung von LK8000. // Quelle: LK8000
Seit Jahren liefern sich die Programmier-Teams von XCSoar und LK8000 ein kleines Wettrennen, wer mehr Funktionen in die jeweilige "taktische" Flugcomputer-Software integrieren kann. Mit der Zeit kam auch noch die Frage hinzu, für welche Plattformen die Programme verfügbar sind.

XCSoar wurde schon vor längerer Zeit von Max Kellermann auf Android portiert. Bei LK8000 blieben die Macher erst einmal WindowsCE und Linux-Systemen treu. Doch jetzt kommt Bewegung in die Szene.

Seit neuestem ist LK8000 auch im Android Playstore zu finden. Noch ist die Software nur als Version 6.1c in einem sogenannten Beta-Stadium. Doch die Macher bezeichnen sie schon als ausreichend stabil, um sie nicht nur testweise, sondern auch im Flug einzusetzen.

LK8000 bietet als Flugcomputer umfangreiche Infos. Dazu gehören auch Lufträume inklusive seitlicher Anzeige, Luftraumwarnungen, Zentrierhilfe, McReady-Rechner, Dreiecksassistent, Wettbewerbsfunktionen etc. Die Einrichtung des Programms und aller Optionen für Gleitschirmflieger ist allerdings keine ganz simple Fingerübung. Man muss sich schon etwas tiefer mit dem Aufbau und der Bildschirmsteuerung beschäftigen. Doch wer das einmal geschafft hat, kann eins der leistungsfähigsten Flugprogramme auf seinem Handy oder Tablet laufen lassen, das derzeit kostenfrei verfügbar ist.
Share on Google Plus

10 Kommentare:

Sam hat gesagt…

"XCtrack" ist meiner Meinung nach auch eine top Gratis-Flugsoftware für Mobilgeräte. Gruss

Anonym hat gesagt…

LK und XCSoar sind für Segelflieger und hoffnungslos überfrachtet. Wie schon erwähnt besteht kein Bedarf für sowas, da wir xc track haben.

Marc hat gesagt…

LK mag für den einen oder anderen etwas überladen wirken, aber für mich und einige andere, mir bekannten Wettkampfpiloten passt es sehr gut!

Die Portierung auf Android war schon lange überfällig, weil die Bastellösungen auf Navi Basis auf Dauer echt nervig sind, seit es die Vertica nicht mehr gibt...

Marc

vindolin hat gesagt…

Ich hatte mir LK8000 bisher noch gar nicht richtig angeschaut und wollte mal schnell nach den Unterschieden zu XCSoar googeln.

Oh welch Drama!

http://max.kellermann.name/projects/xcsoar/lk8000.html

Zu schade, dass da mal wieder das Ego über die Vernunft gesiegt hat :/


Thomas

Anonym hat gesagt…

@Marc, wenn ich irgendwo keiner Überfrachtung brauchen kann, ist das im Wettkampf. Vielleicht hat man auf Strecke die Zeit, die Anzahl toter Mücken auf der Kappe einzustellen, aber im Wettkampf?

Außerdem - welches sinnvolle Feature hat hat Xcsoar/LK8000/Tophat, das XcTrack nicht hat?

Lucian Haas hat gesagt…

Bitte nicht anonym kommentieren!
Außerdem: Ich bin dafür, jeder darf fliegen oder als Programm nutzen, was ihm am besten passt. Es lebe die Vielfalt!

Stefan H enne s hat gesagt…

Der Dreiecksrechner auf LK8000 rechnet wie bei XCsoar nur dann richtig, wenn man auf einem Wendepunkt startet. Da die Segelflieger anscheinend nur auf einem Eckpunkt starten, ist der Dreiecksrechner für sie ausreichend.

Auf mehrfache Bitten im LK8000 Forum den Dreiecksrechner für uns Gleitschirmflieger zu optimieren, wurde nicht reagiert und andere Probleme als deutlich wichtiger eingestuft. Dass wir mit unseren Tüten oft der Topographie folgen und somit keine idealen Dreiecke herauskommen, bei denen LK8000 falsch rechnet, konnten wir nur schwer vermitteln. Den meisten war es wahrscheinlich einfach zu blöd für etwas zu arbeiten was ihnen nicht wichtig ist und ehrlich gesagt kann ich das auch verstehen.

Ende 2013 las ich von einem Vortrag bei der Deutschen AlpenSegelflugschule über LK8000 von Ulrich Heynen einem Mitentwickler von LK8000. Ich nahm per E-Mail Kontakt mit ihm auf und zusammen mit Didi S. schilderte ich unser Anliegen. Dieser hat sehr geduldig unser Problem erfasst und tatsächlich die Software so angepasst, dass der Dreiecksrechner ziemlich brauchbar wurde. Haken an dieser Version ist aber, dass sie kein validiertes IGC-File herausgibt. Dazu hätte der optimierte Dreiecksrechner in eine Beta Version übernommen werden müssen. Paolo (der Oberchef) aber reagierte auf diese Entwicklung mit Unverständnis und bezeichnete sie als "Fork", sozusagen eine Abspaltung von LK8000. Zudem war er verärgert über die verschwendete Arbeitsleistung, zumindestens hatte ich diesen Eindruck. Für den Wechsel auf Android wollte er eine stabile Version und war nicht gewillt eine neue Beta für den Dreiecksrechner aufzulegen. Somit war klar, dass dieses Feature in näherer Zukunft nicht kommen wird. Zumindest läge es schon in der Schublade.

Mit diesen Aussichten waren wir voller Euphorie als kurz darauf XCTrack mit allen wichtigen (und funktionierenden) Features für uns Gleitschirmflieger herauskam. Das Einzige was ich vermisse ist die geniale Seitenansicht von Luftraum und Gelände wie es sie in LK8000 und XCSoar gibt. Daran wird aber anscheinend schon gearbeitet.

Stefan H enne s hat gesagt…

Nachdem ich nach langer Zeit wieder in das LK8000 Forum geschaut habe musst ich gerade feststellen, dass der optimierte Dreiecksrechner anscheinend Anfang 2016 eingebaut wurde:

http://www.postfrontal.com/forum/topic.asp?TOPIC_ID=7234&whichpage=2&SearchTerms=FAI%2CTriangle

ob er nun schon in der Android Version drin ist weiß ich nicht

Stefan H enne s hat gesagt…

Ich habe nun in der Android Version nachgeschaut. Unter "Inhalt Anzeige 2/3" -> "Optimizer Mode" kann man wählen zwischen "FAI start on Turnpoint" oder "FAI start on leg"

Danke Ulrich Heynen!

Anonym hat gesagt…

Schon mal mit dieser Alternative ausseinander gesetzt?
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.flugbetrieb.VFRnav

Grüße

Stefan