Sieben – aber nicht auf einen Streich

Der serbische Acro-Pilot Petar Loncar ist nach eigenen Angaben als erster Mensch auf allen Kontinenten der Erde mit dem Gleitschirm geflogen.  

Petar Loncar beim Flug in der Antarktis.
// Quelle: Facebook, Petar Loncar
Gestern (6.3.2019) vermeldete Petar Loncar auf Facebook, dass er mit einem Start in Australien nun seinen Traum von Flügen auf allen sieben Kontinenten verwirklicht habe. Das wären: Europa, Asien, Afrika, Nordamerika, Südamerika, Australien und die Antarktis.

Petar begann vor zwölf Jahren mit dem Gleitschirmfliegen, und genauso alt ist auch sein Traum vom Weltensegler. Rund 65 Länder hat er seither bereist.

Der am schwersten zu realisierende Part seines Traums war ein Flug in der Antarktis. Als er im November 2018 dorthin aufbrach, rechnete er nur mit einer zehnprozentigen Chance, in die Luft zu kommen. Der Grund: strenge Naturschutzauflagen und ein unberechenbares Wetter. Dennoch tat sich ein kleines Flugfenster auf.

Mehr Bilder von Petars Abenteuern sind auch auf Instagram zu finden.


3 Kommentare:

Burn hat gesagt…

Ich glaub das gab es schon vor 20 Jahren. 1998 starteten Claire Bernier und Zébulion mit dem Tandem alle 7 summits mit dem Tandem zu befliegen. 3 Jahre später war das Project erfolgreich beendet. Unglaubliche Leistung.

http://claire-zeb.pagesperso-orange.fr/en/index.html

Burn hat gesagt…

Sorry, startete schon 1996 mit dem Aconcagua.

http://claire-zeb.pagesperso-orange.fr/en/r3-en.html

Lucian Haas hat gesagt…

@Burn. Danke für den Hinweis. Ein tolles Projekt der Franzosen. Sind wirklich schon 1996 "am" Aconcagua geflogen, aber nicht "vom" Gipfel gestartet und auch nicht drüber geflogen. Sie standen zwar auf dem Gipfel, doch wegen schlechten Wetters sind sie wieder ins Camp II abgestiegen und dann "nur" auf 5500m gestartet... Die Leistung von Antoine Girard, zum Aconcagua hinfliegen und diesen sogar noch zu überhöhen, ist schon einmalig (bisher).