Podz-Glidz #08: Der Testpilot

In Folge 8 des Lu-Glidz Podcasts erzählt Pascal Purin, wie er Gleitschirm-Testpilot wurde und warum Sicherheit im Flug nur wenig mit Testnoten gemäß der EN-Norm zu tun hat. 

Pascal Purin beim Testen eines Gleitschirms.
// Quelle: intothesky.at
Bei der Entwicklung und Zulassung von Gleitschirmen spielen sie eine zentrale Rolle: Die Testpiloten. Sie prüfen Schirme auf Stoff- und Leinenfestigkeit, bringen sie in extreme Fluglagen, deformieren die Flügel nach allen Regeln der Kunst, nur um nachzuweisen, dass das Stoffsegel sich danach in erträglicher Zeit wieder sicher in eine normal flugfähige Form entfaltet.

Pascal Purin ist einer dieser Teufelskerle. Als er mit nur 14 Jahren seinen Flugschein machte – und das war schon fünf Jahre nachdem er erstmals mit einem Gleitschirm abgehoben hatte – war für ihn bald klar, dass er Testpilot werden wolle. Seither hat der heute 30-jährige in dieser Funktion für verschiedenste Hersteller und auch eine offizielle Zulassungsstelle gearbeitet. Dabei hat er tiefe Einblicke gewonnen, was tatsächlich wichtig ist, um mit einem Gleitschirm sicher unterwegs zu sein.

Pascal Purin.
// Quelle: Facebook, P. Purin
In der Folge 8 von Podz-Glidz erzählt Pascal unter anderem, wie er zum Testpiloten wurde, und was er bei der Testerei schon so erlebt hat. Er erklärt, warum ein sicherheitsbewusster Pilot seine Zeit besser in Groundhandling anstelle des Studiums von EN-Testberichten investieren sollte. Er berichtet auch von seiner Teilnahme an den Redbull X-Alps der Jahre 2015 wie 2017 und verrät, wie es dazu kam, dass er einmal fast 15 Minuten lang unterm Rettungsschirm hing. 

Die im Podcast genannten Video-Testberichte zu einer wachsenden Zahl von Gleitschirmmodellen sind auf Pascals Website www.intothesky.at zu finden (mehr dazu auch auf Lu-Glidz im Post: Die Schirmtest-Filmer).

Die Podz-Glidz Folge #08 ist auf Soundcloud zu hören und kann dort auch als mp3 heruntergeladen werden.




Infos zu Podz-Glidz

Podz-Glidz ist der Podcast von Lu-Glidz. Jede Folge fokussiert sich auf einen Protagonisten und seine "Geschichten aus dem Kosmos des Gleitschirmfliegens".

Alle Folgen von Podz-Glidz sind unter dem Label "Podcast" auf Lu-Glidz veröffentlicht. Zudem sind sie im Soudcloud-Channel von Lu-Glidz zu finden: https://soundcloud.com/lu-glidz

Die Produktion des Podcasts ist mit einigem Aufwand und Zeit verbunden. Podz-Glidz ist wie Lu-Glidz vollkommen werbefrei und unabhängig. Im Gegenzug freue ich mich über jeden Leser und Hörer, der meine Arbeit als Förderer unterstützt.

Übrigens: Podz-Glidz kannst Du auch direkt in Deinem Podcast-Player abonnieren. 
RSS-Feed, Itunes, Spotify, TuneIn, Podcast.de.




3 Kommentare:

Markus Straub hat gesagt…

Hallo Lucian,

ganz klasse, sehr gutes und sehr informatives Interview.
Gerne mehr davaon;).

Vielen Dank und viele Grüße
Markus

Anonym hat gesagt…

Finde die Podcasts echt super. Sehr symphatische Menschen und interessante Themen.

Gruß Thomas

Kai hat gesagt…

Super Folge und super Podcast sowieso.

Aber ;)
Inhaltlich hat der Pascal sicherlich recht, wenn er die Notwendigkeit des ground handling in den Vordergrund spielt. Es ist aber vielleicht auch leicht gesagt für jemanden, der (a) das Fliegen beruflich betreibt und (b) in den Alpen wohnt / sich dort viel rumtreibt. Man sollte dabei schon sehen, dass die Plätze für ground handling (zumindest mal die "offiziellen") im sog. Flachland nicht so häufig sind. Sicherlich gibt es zwischen seinem Anspruch und meine Gejammer irgendwo eine Mittelposition, aber es ist in meinen Augen halt nicht so einfach, wie's bei ihm klingt.
Auch das "nach-der-Landung-noch-1/4-Stunde"-handeln müssen sowohl Landeplatzregeln, als auch aktueler Flugverkehr hergeben und man sollte nicht außen gelandet sein.

Aber mal die Klagen beiseite: folgt - wenn wir dem Pascal zustimmen - für uns als Flachländer nun etwas aus Pascals Position? Brauchen wir mehr Orte für's ground handling?