Newsticker 42/2021

Zwei neue FAI-Rekorde +++ Bluesky Testival +++ FSA Workbook +++ Fluggelände-Prämie +++ Tipp zur Luftprotektor-Reparatur +++ SHV-Prüfungsanmeldung +++ Chouka Smart

+++ Beim 300er Reigen mehrerer französischer Top-Piloten am 23. April (Lu-Glidz berichtete) sind voraussichtlich gleich zwei neue FAI-Rekorde aufgestellt worden. Maxime Pinot hat sie bei der FAI angemeldet: Zum einen 28,6 km/h  in der Kategorie "Geschwindigkeit über einen Dreieckskurs mit 300 km", zum anderen ein echtes FAI-Dreieck über 308,9 km. Die FAI verlangt dabei, dass der Start auf einem Eckpunkt liegt und das Dreieck komplett geschlossen wird, was Maxime an dem Tag auch gelang. Sollte die FAI die Rekorde ratifizieren, wovon derzeit auszugehen ist, hätte Maxime auch eine geradezu historische Marke gebrochen. Als aktuell gültiger FAI-Dreiecksrekord steht noch immer ein legendärer Flug von Pierre Bouilloux aus dem Jahr 2003 in den Büchern, damals über 237 km. Auf der Website der FAI ist ein Interview mit Maxime über seinen doppelten Rekordflug (s. XContest) zu finden. // Grafik: XContest +++ 

+++ Die Flugschule Bluesky in Sillian hat ihr klassisches Oster-Testival mittlerweile in den August geschoben. Neuer Termin ist die Woche vom 14. bis 22. August 2021. +++ 

+++ Die Flugschule Achensee hat ein neues Workbook mit Anleitungen und Beschreibungen zu typischen Manövern eines Sicherheitstrainings erstellt. Das Buch steht als pdf-Datei frei zum Download zur Verfügung – und zwar in verschiedenen Layout-Versionen, z.B. auch fürs Smartphone optimiert. Zu jedem Manöver sind aus dem Buch heraus passende Videos verlinkt (QR-Code). Ein gutes Anschauungsmaterial auch für Piloten, die dort gar kein Sicherheitstraining gebucht haben (es vielleicht aber mal tun werden). +++

+++ Die Fluggelände in Deutschland sind knapp und viele auch ausgelastet. Das bringt manche Vereine auf interessante und vielleicht nachahmenswerte Ideen: Der DGC Siebengebirge bei Bonn zum Beispiel hat eine Prämie für das Auffinden neuer Fluggelände ausgelobt. Wenn ein Vereinsmitglied einen passenden Gebietsvorschlag macht und dabei auch schon das grundsätzliche Einverständis der Grundeigentümer vorlegt, dann bekommt der Gebietsmelder 500 Euro aus der Vereinskasse – allerdings erst, wenn das Gebiet auch erfolgreich zugelassen werden konnte. +++

+++ Immer mehr Gurtzeuge besitzen aufblasbare Protektoren. In der Praxis können diese zuweilen an Knick- und Klemmstellen kleine Risse oder Löcher bekommen. Dazu ein Tipp: Zur schnellen Reparatur eignen sich luftdichte Klebe-Patches der niederländischen Firma Tear-Aid sehr gut. Diese gibt es in zwei Versionen als Typ A und Typ B, je nach Kunststoff. Typ B eignet sich nur für Protektoren aus Vinyl (PVC), Typ A klebt alle anderen Kunststoffe, z.B. das bei Protektoren häufiger verwendete PU. Piloten sollten wissen, aus welchem Material ihr Protektor besteht und ein passendes Reparaturset im Gurtzeug mitführen. Wichtig: Nur kleine Löcher damit flicken. Bei größeren Beschädigungen sollte der Protektor immer ausgetauscht werden, um die Schutzfunktion sicherzustellen. +++ 

+++ Ab dem 1. Juni 2021 braucht man für Prüfungen beim SHV ein Login. +++

+++ Chouka Smart nennt sich ein neues Mini-Vario, kleiner als eine Streichholzschachtel. Es kann per Kabel mit einem Smartphone gekoppelt werden, damit die Variodaten z.B. von der App XCTrack verwendet werden können. +++ 


2 Kommentare:

Schlau Mayer hat gesagt…

*Flugschule Bluesky

Lucian Haas hat gesagt…

Danke, "Schlaumayer". Hab's korrigiert. Manchmal sind Fehler so logisch, dass sie sich unbemerkt gleich doppelt einschleichen... Bluefly <-> Bluesky