Pimp die Windy Thermikprognose

Die Thermikprognosen von Windy sind in den Standard-Farben etwas unübersichtlich. Das Farbschema lässt sich aber einfach anpassen, um eine leichtere Einschätzung zu ermöglichen. 

Das Lu-Glidz-Farbschema für die Thermikprognose von 
Windy macht das Erkennen der Konvektionshöhe deutlich
differenzierter und übersichtlicher. // Quelle: Windy.com
Dass die Meteo-Seite Windy neuerdings auch Thermik-Prognosen liefert, hatte ich auf Lu-Glidz kürzlich vorgestellt. Die neue Variable ist hilfreich, um Tage bzw. Regionen mit höherer bzw. niedrigerer Basis erkennen zu können. Die Höhenangaben beziehen sich auf den Meeresspiegel (MSL). 

Leider haben die Windy-Programmierer für die Darstellung der Ergebnisse ein Farbschema gewählt, das hauptsächlich nur Gelb- bis Rot-Töne umfasst. Der langsam gleitende Übergang zwischen diesen Farben macht es schwer, die Situation auf einen Blick differenziert erfassen zu können. 

Gerade im Flachland wäre es z.B. interessant schneller erkennen zu können, ob die Konvektion 500, 1000, 1500 oder über 2000 Meter hoch reicht. Doch all das ist bei den blassen Gelbtönen, die in diesen Höhenbereichen der Windy-Prognose in Standard-Farben vorherrschen, schwer zu unterscheiden.

Zum Vergleich hier die Standard-Farbgebung von Windy.
Netterweise bietet Windy die Möglichkeit (zumindest in der Desktopversion und für registrierte Nutzer), die sogenannten Ebenenfarben einzelner Variablen zu verändern und an die eigenen Vorlieben bzw. Bedürfnisse anzupassen. Auf diese Weise ist es möglich, Farbschemata zu erstellen und abzuspeichern, die einem die Thermik-Infos eingänglicher vor Augen führen. 

In diesem Sinn habe ich ein Farbschema entworfen, das die Einschätzung der prognostizierten Thermikhöhen in Windy deutlich erleichtert. Es zeigt Thermikhöhen bis 500m in Türkis, um 1000m in Grün, um 1500m in Gelb, um 2000m in Orange, um 3000m in Hellrot, um 4000m in Dunkelrot, um 5000m in Pink, um 6000m in einem rötlichen Grau und um 8000m in weiß.

In dieser Darstellung springen die besseren Thermiktage sofort ins Auge. Bei Gelb und Orange wird es zum Beispiel im Flachland und den Mittelgebirgen interessant; Dunkelrot oder gar eine Prise Pink dürfte das Fliegerherz von Alpenhauptkammfliegern höher schlagen lassen.


Anleitung: Ebenfarben einstellen

Das Lu-Glidz Farbschema für die Thermikprognose
ist vor allem auf eine differenziertere Darstellung
der Thermikhöhen im Flachland optimiert. 
Das Einstellen der Ebenenfarben der Windy-Variablen ist relativ einfach. Dafür muss man auf der Windy-Website links oben durch einen Klick auf die drei Striche erst das Menü und dann dort den Reiter "Einstellungen" wählen. In der Randspalte gilt es dann weit nach unten zu scrollen – bis zum Punkt "Ebenenfarben ändern". Klickt man darauf, kann man als nächstes die Variable vorgeben, für die man das Farbschema einstellen möchte. In diesem Fall natürlich die Variable "Thermals". Anschließend lassen sich die Farben definieren, die für einzelne Höhenbänder angezeigt werden sollen. Am Ende muss man die Auswahl noch abspeichern.

Wer es sich besonders leicht machen möchte, kann die unten stehenden Werte des Lu-Glidz Farbschemas für Windy-Thermals einfach per copy&paste in eine passende Maske eintragen. Diese taucht auf, wenn man unter dem angezeigten Grund-Farbschema auf den Link "View Code" klickt. Den dort vorhandenen Standard-Code einfach löschen, den neuen Code (s.u.) einfügen, auf "Import" und schließlich "Save" klicken – schon ist die übersichtlichere Thermikanzeige bei Windy eingestellt. 

Probier es einfach mal aus! Über "Load Defaults" kommst Du bei Nichtgefallen jederzeit zur Standardeinstellung von Windy wieder zurück. 


Das Lu-Glidz Farbschema für Windy-Thermals:

[[50,[133,134,134,256]],
[500,[7,177,180,256]],
[1000,[25,174,6,256]],
[1500,[220,228,9,256]],
[2000,[232,147,11,256]],
[3000,[193,72,16,256]],
[4000,[159,29,43,256]],
[5000,[250,4,229,256]],
[6000,[210,175,192,256]],
[8000,[254,252,253,256]]]


2 Kommentare:

Fabian Heinrich hat gesagt…

Vielen Dank. Cool was Windy alles kann, wenn man sich damit beschäftigt.

Oliver hat gesagt…

Cooler Tipp,
DAnke