Newsticker 58/2021

Schweizermeistschaft +++ SPT Kössen gecancelt +++ PWC Superfinale +++ Syride Sysnav XL +++ Fly&Share Camp abgesagt +++ Supair Loustic 2 +++ Kenias erste Pilotin 

+++ Chrigel Maurer hat nach den Redbull X-Alps auch die Schweizermeisterschaft 2021 gewonnen, gefolgt von Stephan Morgenthaler und Patrick von Känel (s. Rangliste). Bei den Frauen siegte Nanda Walliser vor Emanuelle Zufferey und Fabienne Schrader. // Quelle: Swissleague +++ 

+++ Das Superparagliding Testival (SPT) in Kössen  2021 sollte ursprünglich Anfang Juni stattfinden und wurde corona-bedingt auf Anfang September verschoben. Doch auch dieser Termin wurde nun offiziell gecancelt. Die behördlichen Auflagen für ein angemessenes Corona-Sicherheitskonzept wären nur schwer zu erfüllen gewesen (u.a. Einlass-Kontrollen aller Teilnehmer auf geimpft, genesen, getestet...). Zudem hatten bisher auch deutlich weniger Hersteller ihr Kommen für den Septembertermin zugesagt. Immerhin findet ja auch nur zwei Wochen später der Coupe Icare in Frankreich statt. In der Hoffnung, dass Corona bis dahin wieder eine einfachere Organisation erlaubt, soll das nächste SPT nun 2022 stattfinden. Der Termin wird dann voraussichtlich vom 26-29. Mai sein. +++ 

+++ Vom 7. bis 18. August findet in Disentis in der Schweiz das PWC Superfinale statt. Es ist das erste Mal überhaupt, dass ein Superfinale in den Alpen veranstaltet wird. Frühere Superfinale fanden stets im europäischen Winter und deshalb eher in südlicheren Gefilden wie Mexiko, Brasilien oder Kolumbien statt. Die vielen Ausfälle und Verschiebungen von Wettbewerben im Zuge von Corona haben hier für diese ungewöhnliche Chance gesorgt. Nach der Absage der EM ist das Superfinale der hochkarätigste Gleitschirmwettbewerb in diesem Jahr. Weitere Infos gibt es auf den Seiten der Disentis Open. +++ 

+++ Der französische Hersteller Syride bringt ein neues Vario auf den Markt, das Sysnav XL. Es ist ähnlich wie die ursprünglichen Sysnav-Geräte darauf ausgelegt, am Tragegurt des Gleitschirms befestigt zu werden. Allerdings bietet es einem um 30% größeren, kontrastreicheren Bildschirm. Die Bildschirmanzeige kann am Rechner konfiguriert werden. Über Bluetooth LE kann das Sysnav XL mit Smartphones gekoppelt werden. In Kombination mit einer ebenfalls neuen Syride App wird das Livetracking und automatische Hochladen von Flügen möglich, zudem können Live-Windwerte von nahen Mess-Stationen angezeigt werden. Allerdings folgt auch Syride der "Unsitte" der meisten anderen Vario-Hersteller: Etliche der Funktionen sollen erst nach und nach mit weiteren Software-Updates implementiert werden. // Quelle: Syride +++

+++ Am kommenden Wochenende (6.-8. August) sollte in Greifenburg das große Spenden-XC-Flugevent Fly&Share stattfinden. Angesichts sehr unsicherer Wetterprognosen hat sich der Veranstalter Para-Dise allerdings dazu entschieden, das Event abzusagen. Wer will kann trotzdem nach Greifenburg kommen. Dort soll es weiterhin ein abendliches Rahmenprogramm mit Vorträgen etc. als "Angebote" geben (s. Bild). Gin und Nova sind mit Testschirmen vor Ort. Das "offiziell" organisierte Fliegen fällt aber sicherheitshalber aus. Unabhängig lädt der Verein Para-Dise alle Pilotinnen und Piloten dazu ein, zu Hause für den guten Zweck mitzufliegen. Die in Spendengelder umgemünzten XC-Kilometer können via Betterplace an Fly&Share weitergegeben werden und sollen letztlich zu 100 Prozent der in Nepal tätigen Hilfsorganisation Karmaflights zugute kommen. // Quelle: Para-Dise +++

+++ Nach dem Passagiergurtzeug Kinder 2 für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren (s. Newsticker 54/2021) bringt Supair jetzt auch ein noch kleineres Modell für die Altersgruppe 3-6 Jahre auf den Markt: das Loustic 2. Die Karabiner können daran an zwei unterschiedlich hohen Aufhängepunkten angebracht werden, um es an die Größe der Kinder bzw. an die Kopplung via Spreize oder direktes Einhängen in die Karabiner eines Solo-Pilotengurtzeuges anpassen zu können. Der kleine Passagier auf dem Foto ist übrigens der Sohn von Supair-Teampilot Tom de Dorlodot. // Quelle: Supair +++ 

+++ Ein Fernsehbeitrag der britischen BBC erzählt die inspirierende Geschichte von Nyambura Kariuki. Sie ist die erste lokale Gleitschirmpilotin in Kenia, und sie sagt voller Enthusiasmus: "That's the life you want to live." Schön zu sehen. +++


3 Kommentare:

Boris Kalter hat gesagt…

Lieber Lucian,

bezüglich des SupAir Loustic 2 und dem im letzten Newsticker erwähnten Kindergurtzeug Advance BiKid sollte hoffentlich jedem Piloten klar sein, dass diese Gurtzeuge keine vollständige LTF-Prüfung haben, sommit in Deutschland nicht betrieben werden dürfen und auch der Versicherungsschutz für den Passagier dadurch zumindestens gefährdet ist. Generell beim Passagierflug und dann erst recht mit Kindern sollte Sicherheit und damit auch zertifizierte Ausrüstung immer Vorrang haben. Es gibt die LTF-geprüften Kindergurtzeuge SupAir Kinder 2 und das Independence Junior. Für die allerkleinsten von 3-6 gibt es leider hierzu keine Alternative, die Konsequenz sollte sein, nur mit Kindern zu fliegen, die in diese zugelassenen Gurtzeuge hineinpassen. Von leider regelmäßig zu beobachtenden Experimenten wie Fliegen mit Kindern ohne Spreize mit Expressschlingen und Soloschirm mal ganz abgesehen...

Boris Kalter, Miesbach

Lucian Haas hat gesagt…

@Boris: Danke für den richtigen und wichtigen Hinweis. Ich denke, es sollte allen Piloten bewusst sein, die mit einem Soloschirm zu Doppelsitzerflügen mit kleinen Kindern starten, dass sie sich außerhalb des in Deutschland gültigen Rechtsrahmens bewegen. Wer das trotzdem unbedingt tun will, ist mit einem von der Größe her eher passendem "Mini"-Gurtzeug wie dem Loustic 2 o.ä. meiner Erachtens immer noch besser bedient, als mit irgendwelchen selfmade Konstruktionen.

Dalek Sander hat gesagt…

Syride scheint auf die Stimmen der Piloten gehört zu haben: endlich ein Display, das nicht mehr nach 1990er aussieht, offensichtlich endlich ein Lautsprecher statt wie bisher Leisequäcker, endlich etwas wie Konnektivität. Ein schönes Upgrade! Zugleich offensichtlich ein Vorstoss in die Skytraxx 2.1-Klasse. Ob sich das Gerät in dieser umkämpften Region behaupten kann, ohne Flarm & Co., bleibt abzuwarten – ich bin da nicht so ganz zuversichtlich. Der einzige wirkliche Pluspunkt von Syride ist die Montage am Tragegurt; auf diese möchte ich nicht mehr verzichten, und die Liste der Geräte, die das ab Werk bringen, ist kurz. Skytraxx hat es nicht, der einzige Wettbewerber ist Ascent, der aber bei ähnlicher Feature-Palette deutlich weniger kostet… nun denn, gut, dass es Konkurrenz gibt. Mal schauen, wie gut der Service von Syride ist – das wird sich bei mir die Tage zeigen, das Display meines V3 muss getauscht werden – damit steht und fällt letztlich die ggf. künftige Kaufentscheidung.