Hike-and-Fly-Weltrekord: 12069 Meter

Tobias Grossrubatscher ist am 23. Juni 14 mal an der Seiser Alm die Berge hinauf gelaufen und dann hinunter geflogen. So kamen 12069 Höhenmeter zusammen. Ein neuer Rekord.

Tobias Grossrubatscher beim Start von der Seiser Alm.
// Quelle: Facebook, Denise Lanziner
Die rund zwölf Kilometer Höhendifferenz sind allein für den Aufstieg gerechnet. Damit hat 24-jährige Tobias Grossrubatscher den Rekord, den Johannes Gappmayer im vergangenen Jahr am Bischling aufgestellt hatte (11865m), um 204 Meter überboten. Weitere frühere Rekorde lagen bei 10437 und 9540 Meter.

Tobias Ausrüstung, die er jeweils mit auf den Berg trug, wog weniger als vier Kilogramm. Als Schirm nutzte er einen kleinen Bergschirm, Skywalk Tonka. Das custom-made Ultraleicht-Gurtzeug von Nervures brachte 132 Gramm auf die Waage.

2017 hatte Tobias Grossrubatscher an den Redbull X-Alps teilgenommen. In der Endwertung belegte er den 13. Platz.

Share on Google Plus

5 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hut ab vor der sportlichen Leistung. Aber wozu soll das nützlich sein?
Ich gehe zum Startplatz um fliegen zu können. Der Kollege fliegt um zum Startplatz laufen zu können.
Gruß Frank

Lucian Haas hat gesagt…

Was "nutzt" ein 300km Dreieck? Der Wert solcher Leistungen, die nicht dem direkten Überleben dienen, liegt immer im Auge des Betrachters bzw. dem Antrieb des Getriebenen. Darüber braucht man nicht zu richten. Wer dazu Lust hat, soll es tun.

Unknown hat gesagt…

Hallo,
ich will über sowas nicht richten. Ich habe hier nur mal meinen Senf dazu gegeben.

Happy runnings

Georg hat gesagt…

Hallo,
ich habe Respekt vor der körperlichen und mentalen Leistung. Ich will nicht darüber urteilen, aber ich finde gut wenn darüber nachgedacht wird. Auch darüber wie mit solchen Dingen oft umgegangen wird. Einst war es ein Rekord den Mt. Everest zu erklimmen, ob mit oder ohne Sauerstoff - aus heutiger Sicht rückblickend, war der Umgang damit aber auch der Türöffner für einen nicht nur vorteilhaften "Massentourismus". Mit dem Speedflyer und Skiern angeschnallt am Seil eines Sessellifts hinunter zu "surfen" und vielerlei Ähnliches - vielleicht auch die Jagd nach immer größeren Dreiecken oder eben 14 mal die Seiser Alm raufzulaufen. Ja, man schafft das - und du auch! Das ist sehr oft die begleitende mehr oder weniger verblümte Botschaft. Jedenfalls die GoPro immer mit dabei um ein cooles Video online stellen zu können.
Wie gesagt, nichts was per se verurteilt werden sollte, aber ein kritischer Blick oder Kommentar hie und da, kann der Sache auch nicht schaden.
Gratulation zum Rekord und schöne Hike&Fly Erlebnisse!

thomas hat gesagt…

Klingt für mich in etwa so spannend wie 24 Mal das Treppenhaus eines Hochhauses hochzurennen, anstatt durch den Wald oder auf einen Berg zu joggen. Habe mich bei der Aktion am Bischling auch schon gedacht. Aber jedem das Seine... mal abgesehen davon, dass ich nach der ersten Tour schon 1h Erholung bräuchte ;-)