Rekord bei der Accuracy-WM

Bei der WM im Punktlanden im albanischen Vlora gab es einen neuen Rekord. Vier Mal hintereinander landete der Slowene Anton Svoljsak genau im Ziel. 

Anton Svoljsak landet genau im Ziel. // Quelle: FAI
Nur zwei Zentimeter groß ist der Zielpunkt, den die Piloten bei der Landung bei Accuracy-Wettbewerben mit einem Fuß treffen müssen, um die Höchstwertung von Null Distanzpunkten zu erhalten. Der Slowene Anton Svoljsak schaffte das bei gleich vier Durchgängen am Strand des albanischen Küstenstädtchens Vlora hintereinander. Eine solche Serie gab es noch nie bei einer Accuracy-WM.

Erst im fünften Durchgang trat Anton knapp daneben und bekam zwei Strafpunkte. Weil es bei Accuracy-Wettbewerben aber auch Streichresultate gibt, steht der Slowene aktuell immer noch mit Null Punkten auf Platz eins.

Noch ist Anton Svoljsak nicht Weltmeister. Die WM geht noch bis zum Wochenende. Und es gibt harte Konkurrenz. Bei den ersten drei Durchgängen waren es gleich vier Teilnehmer, die jeweils erfolgreiche Nuller-Landungen hatten. Auch das bedeutete für jeden von ihnen persönlichen Rekord.

Die Accuracy-WM in Albanien gilt jetzt schon als das erfolgreichste Event seit der Einführung dieser Wettbewerbsform durch die FAI. Allein die Teilnehmerzahl von 150 übertraf die Erwartungen.

Dass in Vlora so treffgenau geflogen wird, hängt mit den besonderen meteorologischen Bedingungen zusammen. Das Landefeld ist direkt am Strand und ist typischerweise einem im Tagesverlauf sehr konstant wehenden Seewind ausgesetzt. Entsprechend akkurat können die Piloten ihre Anflüge steuern.

Wie so eine Nuller-Landung aussieht, zeigt folgendes Video von Kerem Dincer, das auch auf Facebook zu sehen ist. (Zum Anschauen einfach ins Bild klicken):


Viele der großen europäischen Gleitschirmnationen sind bei dieser WM übrigens gar nicht vertreten. Accuracy hat in Deutschland, Österreich oder Schweiz bisher kaum eine Lobby.
Share on Google Plus

3 Kommentare:

Hans hat gesagt…

Natürlich hat das keine Lobby. Der Sinn eines Gleitschirm ist das Fliegen, nicht das Landen. Und wir haben MAI! MAI!!!!

Lucian Haas hat gesagt…

Nunja, wenn das Wetter blöd ist, ist Accuracy doch keine schlechte Übung für Abgleiter ;-) ... Die Kante in Vlora, wo gestartet wird, sieht übrigens nach schönem Küstensoaring aus.

Armin Harich hat gesagt…

Das Punktlanden richtig gemacht ist eine sehr gute Übung. Es geht darum ohne zu stallen durch perfektes abschätzen und steuern genau den Punkt zu erreichen.
Übrigens ist den Fuß platt auf dem Punkt ca. 10 cm neben dem Punkt. Es wird elektrisch die erste Berührung exakt gemessen.
Alleine beim Laufen mit der Fußspitze exakt einen Punkt zu treffen ist schon viel schwerer als mann denkt. Der Anflug ist da noch das einfachere.

Hier mal ein paar Videos von mir zum Punktlanden:

Spezialschuhe:
https://www.youtube.com/watch?v=13sKYiiUqZU

Punktlandeanflug im Sauerland beim Worldcup:
https://www.youtube.com/watch?v=toSyUa5I0Fo

Schlechter Flug bei der EM
https://www.youtube.com/watch?v=xdo64dImpAM

Erklärbär beim Anflug:
https://youtu.be/9l9i4jcUOVc

Hier ein einziges mal 0cm:
https://youtu.be/6tCmdhmYASw